Auto kracht nachts in Gartengrundstück nahe Vohenstrauß

Vohenstrauß
14.01.2023 - 12:18 Uhr

Am Samstag kurz nach Mitternacht kracht ein Auto ungebremst am Ortsbeginn des Weilers Galgenberg bei Vohenstrauß in ein Gartengrundstück. Der 60-jährige Fahrer zieht sich schwerste Verletzungen zu.

In Galgenberg bei Vohenstrauß ist in der Nacht auf Samstag ein schwerer Unfall passiert. Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten der Stützpunktwehr und Notarzt Werner Duschner sowie BRK-Rettungsteams eilten kurz nach Mitternacht zu dem Ortsteil. Ein 60-jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Kreisstraße NEW 32 aus Richtung Pleystein nach Vohenstrauß. Beim ersten Anwesen am Galgenberg fuhr er mit seinem Auto geradeaus über eine tiefe Böschung, mähte Straßenlaternen, Leitpfosten und einen Gartenzaun nieder, streifte einen Baum, bevor sein Wagen hinter einer Thujenhecke total demoliert zum Stehen kam.

Der schwerverletzte Fahrer wurde von der Feuerwehr unter Leitung des Stadtkommandanten Mario Dobmayer aus dem Wrack geholt. Dazu setzten die Einsatzkräfte auch schweres Gerät ein. Notarzt und Rettungskräfte kümmerten sich um den Verunfallten und brachten ihn ins Klinikum. Nach Auskunft der Polizeibeamten wurde er aufgrund der Schwere seiner Verletzungen im Laufe des Samstagvormittags in eine Klinik nach Regensburg verlegt.

Nachdem auch die Stromversorgung an der Galgenberg-Siedlung durch den Unfall unterbrochen wurde, informierten die Polizeibeamten das Bayernwerk. Mit großen Strahlern leuchteten die Feuerwehrkräfte den Unfallort taghell aus, um den Rettungskräften die Arbeit zu erleichtern. Erschüttert waren auch die dortigen Anwohner, die plötzlich gleich neben der Haustüre einen schweren Unfall erlebten. Die Polizeibeamten ordneten eine Blutentnahme an und stellten Gegenstände sicher. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf mindestens 34.000 Euro. Warum der Fahrer von der Straße abkam, müssen die polizeilichen Ermittlungen ergeben. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße komplett für den Verkehr gesperrt. Feuerwehrkräfte leiteten den Verkehr großräumig um. Kreisbrandinspektor Martin Weig und auch die Pleysteiner Feuerwehr waren in Bereitschaft vor Ort.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.