01.07.2019 - 10:13 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Bezaubernder Jazz

Die tropischen Temperaturen lassen bei der Serenade mit "Blue Note Project" im Stadtpark Saunagefühle aufkommen.

Erstmals brauchte eine Band zur Abkühlung beim Auftritt einen Lüfter. "Blue Note Project" erwischte den bisher heißesten Serenadenabend aller Zeiten.
von Elisabeth DobmayerProfil

Dieser Serenadenabend wurde zu einer schweißtreibenden Arbeit für die Musiker, obwohl diese unter dem Rondell im Schatten Platz fanden. Mit dem ersten Ton von „Blue Note Project“ lehnen sich die wenigen Zuhörer, die an diesem tropisch heißen Sommerabend den Weg in den Stadtpark finden, genüsslich zurück. Erstmal brauchte eine Band sogar einen Ventilator, um für etwas Abkühlung während des Konzerts zu sorgen. Schattenplätze waren heiß begehrt. Die Serenade am Sonntagabend hatte eine starke Konkurrenz mit dem Bürgerfest in Weiden und der 150-Jahr-Feier der Feuerwehr in Pleystein. Dazu kam das Pfarrfest auf dem hiesigen Kirchplatz, das zu diesem Zeitpunkt aber schon beendet war. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer hieß Lothar Kiehl mit seinem Ensemble willkommen. „Wir wissen, was er für eine wunderbare Musik mit seinem Team präsentiert“, sagte er zum Publikum gewandt und wünschte viel Spaß mit „Blue Note Project“.

So heiß wie der letzte Juni-Abend setzte die Jazz-Combo mit einem Bossa Nova und einem „Abschied für immer“ die Stilrichtung an. Die Combo entfaltet ab dem ersten Ton einen besonderen Zauber. Immer noch und immer wieder. „Take the A train“ ist ein Klassiker von Billy Strayhorn aus dem Jahr 1939, „Bye Bye Blackbird“ von Ray Henderson oder „Fly Me To The Moon“ von Bart Howard durften auf der Set-List von „Blue Note Project“ nicht fehlen. Die sanften Töne aus Kiehls Saxophon, seine hingehauchten Akkorde und seine dezenten Improvisationen waren Musik zum Träumen.

Der Song „So Danco Samba“ von Antonio Carlos Jobim komponiert, mit Texten von Vinicius Moraes und Norman Gimbel begeisterte das Publikum ebenso. Es handelt von der Geschichte der brasilianischen Musik, die die Welt verführte und der Bossa Nova wurde Teil einer gescheiterten Bewegung. Natürlich fehlte auch die frühe Swing-Nummer „Honeysuckle Rose“ von Fats Faller und dem Text von Andy Razaf aus dem Jahr 1928 nicht im Abendprogramm. Aufgrund des Harmonieschemas bot dieser Song die Grundlage weiterer Stücke des Modern Jazz. Der frech-frivole Kabarettsong beschreibt eine Liebe, die süßer als jede Honigblume ist.

Erstmals brauchte eine Band zur Abkühlung beim Auftritt einen Lüfter. "Blue Note Project" erwischte den bisher heißesten Serenadenabend aller Zeiten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.