07.06.2019 - 10:59 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Ein Bundes- und sechs Landessieger

Die Realschule Vohenstrauß lebt den europäischen Gedanken wie kaum eine andere Bildungseinrichtung. Zwei Partnerschulen in Stříbro und Moncoutant zeugen seit Jahrzehnten davon.

Elena Woppmann aus Vohenstrauß (mit Urkunde) erhielt einen Bundespreis beim 66. Europäischen Wettbewerb. sechs weitere Realschüler heimsten einen Landespreis ein. Direktor Andreas Meier (Zweiter von links) und Konrektor Kilian Graber (Mitte) konnten das Spitzenresultat kaum glauben. Stolz waren natürlich auch die betreuenden Lehrkräfte Gabriele Bulenda, Doris Thammer und Tanja Schott (hinten, von rechts nach links).
von Elisabeth DobmayerProfil

70 057 Schüler setzten beim 66. Europäischen Wettbewerb ihre kreativen Ideen in Form von Bildern, Plakatkampagnen, Videos, selbst komponierter Musik oder Poetry Slams zum Thema „YOUrope – es geht um dich!“ um. 1131 Schulen beteiligten sich – darunter 106 Schulen aus 20 europäischen Ländern. Allein in Bayern waren knapp 20 000 Schülerinnen und Schüler aus 190 Schulen dabei, davon 5 Realschulen.

Einen von 456 Bundespreisen holte sich Elena Woppmann aus Vohenstrauß aus der neunten Jahrgangsstufe mit einem Bild, das sich mit dem Thema befasste: „Influenced – welchen Einfluss haben sie in deinem Leben.“ In der Allerheiligenhofkapelle in der Münchner Residenz wurde die Realschülern dafür ausgezeichnet. Sie erhält zusätzlich auch noch einen Landespreis, wie sechs weitere Realschüler. Katja Schlosser aus Großenschwand (9 a) machte sich ebenfalls Gedanken zum gleichen Thema wie die Bundessiegerin.

Charlotte Simon aus Grub (6 b) nahm sich des Themas „Parlament der Tiere“ an, genauso wie Sophie Halscheidt (5 b). Alexandra Beer aus Vohenstrauß (5 a) wählte „Augen auf!“ aus, wie ihr Schulkamerad aus der Klasse 6 b, Daniel Wittmann aus Faislbach. Ebenfalls einen Landespreis erhielt Marlene Greiner aus Waldthurn (5 c) unter dem Motto „Du hast eine Stimme“. Betreut wurden die Schüler von Gabriele Bulenda, Tanja Schott und Doris Thammer. Die Landessieger werden für ihre Leistungen im Juli im Goldenen Saal der Regierung der Oberpfalz in Regensburg durch Regierungspräsident Axel Bartelt und dem Bezirkstagspräsidenten Franz Löffler entsprechend ausgezeichnet.

Direktor Andreas Meier freute sich natürlich sehr, dass der europäische Gedanke an der Realschule in den unterschiedlichsten Bereichen ein fester Bestandteil des Schulprofils geworden ist. Neben den intensiven Kontakten zu den Partnerschulen, dem Collége Charles Péguy im französischen Moncoutant sowie dem Gymnázium in Stříbro, sind es insbesondere die verschiedenen unterrichtlichen Projekte mit europäischer Ausrichtung, die einen festen Platz im schulischen Leben der Realschule haben.

„Die Auszeichnungen im 66. Europäischen Wettbewerb unterstreichen die besondere Qualität dieser europäischen Arbeit an unserer Schule“, so der Schulleiter. „Dass zu den Landessiegern, Elena Woppmann, zusätzlich mit einem Bundespreis ausgezeichnet wurde, ist einfach sagenhaft, phänomenal und macht mich fast sprachlos.“ Für die großartige Betreuung der Schüler durch die Lehrkräfte hatte der Schulleiter ebenfalls Lobesworte übrig. Glückwünsche und Gratulation trafen bereits zum Bundespreis an der Schule ein. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht schreibt: „Ihren Schülerinnen und Schülern sind die europäischen Werte wichtig, sie haben sich kreativ für Europa eingesetzt und sich vertieft mit europäischen Themen auseinandergesetzt.“ Im laufenden Schuljahr wurde nach umfangreicher Vorbereitung bundesweit das Anmeldeverfahren und die Verwaltung des Europäischen Wettbewerbs digitalisiert. „Ein großer Schritt für den ältesten Schülerwettbewerb Deutschlands“, finden die Lehrkräfte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.