15.07.2019 - 09:15 Uhr
VohenstraußOberpfalz

"Edelweiß"-Schützen künftig in der Oberpfalzliga

Der Fleiß hat sich gelohnt. In der nächsten Saison schießt die Luftpistolenmannschaft der "Edelweiß"-Schützen Roggenstein im Derby gegen die St. Thomas Schützen aus Oberlind. Spannung pur ist vorprogrammiert.

Schützenmeister Johann Gösl (Dritter von links) freut sich über den Aufstieg der Luftpistolenmannschaft der "Edelweiß"-Schützen in die Oberpfalzliga. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (Zweiter von links) empfängt die erfolgreiche Mannschaft im Rathaus. Günter Bodensteiner (Dritter von rechts) ist zukünftig der fünfte Mann im Team. Werner Lang (links), Heinrich Zimmermann (Vierter von links), Gerd Scharff (Vierter von rechts) und Michael Göhl (rechts) erhaltgen als Meistermannschaft die Geschenke des Bürgermeisters.
von Elisabeth DobmayerProfil

Vor acht Jahren hat sich die Luftpistolenmannschaft der Roggensteiner „Edelweiß“-Schützen zusammengefunden. Seitdem stiegen sie bereits viermal auf. Jetzt steht die nächste Etappe in der Oberpfalzliga an. Es ist eine außergewöhnliche Bilanz, die die Roggensteiner Schützen in ihrer fast 100-jährigen Geschichte aufweisen können. Sie sind nicht nur auf Bezirksebene sondern auch auf Landesebene erfolgreich unterwegs.

Der absolute Höhepunkt dürfte wohl die Silbermedaille von Petra Horneber bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta im Bundessstaat Georgien gewesen sein, blickte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer am Samstagnachmittag im kleinen Rathaussaal beim Empfang der erfolgreichen Mannschaft mit Schützenmeister Johann Gösl zurück. Im Jahr 2011 fanden sich Heiner Zimmermann, Gerd Scharff, Werner Lang (seit Beginn an Mannschaftsführer), und der bereits verstorbene Alfred Giersing in der erfolgreichen Luftpistolenmannschaft zusammen. Für ihn komplettierten ab 2014 Rainer Richthammer, Michael Göhl und Magdalena Lukas die Mannschaft. Gestartet in der A-Klasse etablierten sich die Schützen bereits im selben Jahr in der Gauliga.

Zwei Jahre später erfolgte im Jahr 2016 der berechtigte Aufstieg mit dem ersten Platz in der Gauliga zur Bezirksliga Nord. Auch in dieser Liga bewies die Mannschaft beste Schützenqualitäten und verfehlte mit dem zweiten Platz nur knapp den weiteren Aufstieg in die Bezirksoberliga Nord. Doch im darauffolgenden Jahr wurde der Aufstieg perfekt gemacht, so das Stadtoberhaupt. Was wohl die wenigsten erwarteten: die „Edelweiß“-Luftpistolenmannschaft mischte im Bezirksrundenwettkampf der Bezirksoberliga Nord so richtig auf. Ungeschlagen bis zum letzten Wettkampf verwies man trotz einer knappen Niederlage (1410:1413 Ringen) die Hubertus Schützen aus Eslarn auf den zweiten Platz.

„Jetzt kann sich die Roggensteiner Luftpistolenmannschaft auf eine starke Konkurrenz in der Oberpfalzliga freuen“, versicherte der Bürgermeister. Noch dazu dürfte es im Derby gegen die St. Thomas Schützen Oberlind richtig interessant werden. Ihm sei sehr wohl bewusst, dass dieser Erfolg nicht von ungefähr kommt, denn er trage einen Namen und resultiere aus Eigenschaften die Ausdauer, Trainingsfleiß, Konzentrationsvermögen, Zielsicherheit und Nervenstärke heißen. Wichtig sei, dass die sportliche Einstellung stimmt und die Schützen ein gutes sportliches Umfeld vorfinden, was in Roggenstein bei Schützenmeister Johann Gösl gegeben sei.

Werner Lang bedankte sich im Namen der erfolgreichen Schützen für den Empfang und die Ehrung im Rathaus, aber auch seiner Mannschaft, die aus einer spontanen Idee entstand. Rückblickend sei der Aufstieg in die Bezirksliga am schwersten gewesen, meinte Lang, denn beim Aufstieg in die Oberpfalzliga sei man bereits am vorletzten Wettkampf als Sieger festgestanden. „Wir nehmen jetzt diese Erfahrung in der Oberpfalzliga einfach mit.“

Schützenmeister Gösl war sehr stolz auf die Mannschaft. Es sei bestimmt nicht der einfachste Weg, zu so einem Spitzenergebnis zu kommen, vermutete er. Noch dazu werde bei den „Edelweißschützen“ als Hauptsportart Gewehr geschossen. Werner Lang sei damals ein richtiger Einzelkämpfer mit der Luftpistole gewesen und baute sich diese Mannschaft auf. Jetzt verfüge der Schützenverein wieder über eine starke Jugend. Eventuell kristallisiere sich daraus auch wieder Nachwuchs für die Luftpistolenmannschaft heraus, hofft der Schützenmeister.

“Ich freue mich nun, dass wir eine Luftpistolenmannschaft in der Oberpfalzliga haben, mit der wir die Geschlossenheit zum Ausdruck bringen können“, freute sich Gösl. Mit einem Glas Sekt stießen die Schützen mit dem Bürgermeister auf den Erfolg an, bevor dieser Geschenke an die erfolgreichen Schützen verteilte. Zukünftig wird Günter Bodensteiner als fünfter Mann die Gruppe in der Oberpfalzliga verstärken.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.