08.06.2021 - 15:33 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Futter für Leseratten: Begehbarer Bücherschrank endlich eröffnet

Lange hat es gedauert, bis der begehbare Bücherschrank gleich neben dem Vohenstraußer Rathaus eröffnet werden konnte. Wegen Corona durfte der "professionelle" Schrank bisher nicht genutzt werden.

Bürgermeister Uli Münchmeier (rechts) hält einen alten Atlas in der Hand, der im begehbaren Bücherschrank nichts verloren hat. Büchereileiterin Tanja Ries (Mitte) bestückte den Schrank. Mit im Bild Amtsbote Alexander Kießling.
von Elisabeth DobmayerProfil

Stöbern, tauschen oder Leseschätze für einen ruhigen Abend finden, das können ab sofort Interessierte gleich neben dem Rathaus im nun eröffneten Bücherschrank. Schon vor einem Jahr startete die Juso-AG einen ersten Versuch vor dem Café und Restaurant „Friedrich“. Allerdings war dies Bürgermeister Andreas Wutzlhofer zu wenig "professionell". Außerdem hatte das Landratsamt wegen Corona größte Bedenken. So ließ Wutzlhofer im Herbst einen begehbaren Glasschrank gleich neben dem Rathaus in der Grünanlage aufstellen. Allerdings grätschte erneut die Coronapandemie dazwischen und der Schrank durfte nicht befüllt und benutzt werden.

Schon erste Bücher

Jetzt ist es aber soweit, das Landratsamt Neustadt/WN gab grünes Licht. Erste Lektüren finden auch schon Platz darin, freute sich amtierender Bürgermeister Uli Münchmeier bei der offiziellen Eröffnung mit der städtischen Büchereileiterin Tanja Ries und Amtsboten Alexander Kießling. Letzterer kümmert sich laut Münchmeier zukünftig auch um die Ordnung im Schrank und überwacht das Futter für Leseratten. Wer auf der Suche nach neuem Lesestoff ist oder ein bereits ausgelesenes Buch an andere weitergeben möchte, kann dies ganz unkompliziert in diesem Vohenstraußer Pilotprojekt tun.

Öffentliches Bücherregal: Corona bremst Aktion aus

Vohenstrauß

Vom Kluftinger-Krimi bis zum Liebesroman oder Kinder- und Sachbüchern finden Interessierte alles. Allerdings sollten es schon neue Bücher sein und nicht älter als 3 bis 5 Jahre. Der alte Autoatlas der bereits den Weg in den Schrank gefunden hat, sollte lieber entsorgt werden, denn die Daten sind nicht mehr aktuell und haben so für den Leser keinen Wert mehr, informierte Münchmeier. „Der Bücherschrank ist weder Antiquariat noch Entsorgungsstelle.“ Jeder sollte sich über die Nutzungsregeln dieser Tausch- und Lesebörse informieren. Wer Fragen hat, kann diese auch Tanja Ries in der Stadtbücherei oder Alexander Kießling stellen.

Keine digitalen Medien

Maximal fünf Bücher pro Haushalt vorbeibringen, erklärt Münchmeier das Prozedere. Es dürfen also keine kompletten Bücherschränke zuhause geleert und im öffentlichen Bücherschrank eingeräumt werden. Nicht erlaubt sind DVD, Videos oder CD einzustellen. Geöffnet ist der Bücherschrank rund um die Uhr. Wer etwas zum Lesen mitnehmen möchte, kann dies ganz formlos tun und braucht auch kein anderes Buch dafür einstellen. Jetzt müsse man mal abwarten, wie rege der Bücheraustausch funktioniert. Natürlich sollten der Bücherschrank aber auch der Lesestoff pfleglich behandelt werden. Unbedingt ist auch auf die Hygiene zu achten und vor dem Hantieren im Bücherschrank das Handdesinfektionsmittel zu benutzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.