Generalsanierter Kindergarten Don Bosco in Vohenstrauß öffnet seine Pforten

Vohenstrauß
22.09.2022 - 09:42 Uhr

Am Sonntag feiert die Katholische Kindertagesstätte Don Bosco in Vohenstrauß die offizielle Eröffnung des mehr als 30 Jahre alten generalsanierten Gebäudes. Rund 2,2 Millionen Euro wurden für das Gesamtprojekt investiert.

Die Katholische Kindertagesstätte Don Bosco in Vohenstrauß erstrahlt nach der Sanierung wieder in neuem Glanz. Am kommenden Sonntag, 25. September, wird sie offiziell an die Kinder übergeben, die das Haus mit Leben und Fröhlichkeit füllen sollen. Immerhin lautete das Motto des Patrons Don Bosco: „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen.“

Baubeginn für das rund 2,2 Millionen Euro teure Projekt war bereits im Spätherbst 2019. Allerdings wurde die Sanierung bei Vollbetrieb ausgeführt, was ein umsichtiges Handeln erforderte – und auch Corona hatte einen nicht unerheblichen Anteil an der einjährigen Bauverzögerung. Bereits 1988 wurde der Kindergarten, der als viergruppige Einrichtung errichtet wurde, aufgrund der Anmeldezahlen zu einer fünfgruppigen Einrichtung ausgebaut.

Kinderkrippe kam dazu

2011 entstand dann als Neubau eine zweigruppige Kinderkrippe und zwei Jahre später wurde ein Raum im Untergeschoß für die Mittagsbetreuung ausgebaut. Nachdem eine Weiternutzung in dieser Form durch die Aufsichtsbehörden nicht mehr hingenommen wurde und durch die steigenden Kinderzahlen eine Vergrößerung nötig wurde, sah sich die Katholische Kirchenstiftung in Trägerschaft von Dekan Alexander Hösl sowie die Kirchenverwaltung veranlasst, Defizite durch entsprechende Baumaßnahmen zu beheben. Gleichzeitig sollte das mehr als 30 Jahre alte Gebäude durch eine Generalsanierung auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Architekt Josef Schönberger aus Tännesberg, der bereits den Krippenbau umsetzte, wurde erneut mit der Maßnahme beauftragt. Dabei zeigte sich schnell, dass das Grundkonzept von 1988 auch heute noch gute Funktionalität aufweist und durch behutsame Umbauten sowie einen An- und Ausbau ergänzt werden konnte.

Im neuen Eingangsbereich wurde etwa ein überdachter Vorplatz mit Sitzgelegenheit und Radstellplatz geschaffen. Die Anlieferung des Mittagessens im Untergeschoß ermöglicht nun ein ebenerdiger Zugang. Sämtliche Gruppen- und Aufenthaltsräume wurden ganzheitlich überarbeitet und mit Notausgängen sicherer gemacht. Im Dachgeschoß entstand zudem ein großer Mehrzweckraum. Akustisch wurde auch der Raum zur Mittagsbetreuung aufgewertet.

Energetische Sanierung im Blick

Architekt Schönberger hatte insbesondere auch die energetische Sanierung von Dach, Fenstern und Fassade im Blick. Geheizt wird die Einrichtung über die Hackschnitzelversorgung des Heizwerks der Naturenergie Eslarn-Vohenstrauß. Komplett ertüchtigt wurde zudem die Elektroinstallation im Haus. Ebenso auf den neuesten Stand der Technik wurde die Brandmeldeanlage gebracht. Unter- und Obergeschoß sind barrierefrei zu begehen und es wurde jeweils ein barrierefreies WC geschaffen. Damit das Haus über genügend Stau- und Abstellflächen verfügt, wurde bereits im Vorfeld auf dem ehemaligen Prälat-Ascherl-Haus in Holzständerbauweise ein Garagen- und Geräteraum geschaffen.

Im Außenbereich, den Landschaftsarchitekt Korbinian Schönberger gestaltet hat, finden sich eine neue Zufahrt für Rettungsdienste und Pkw-Stellplätzen. Zebrastreifen und versetzbare Verkehrsschilder dienen der frühkindlichen Verkehrserziehung. Die Elternspende „Tankstelle“, realistisch auch mit E-Tankanschluss ausgestattet, ergänzt diesen Bereich. Die Stadt baute im Zuge der Umstrukturierung die Wiesenstraße in diesem Abschnitt als verkehrsberuhigten Bereich aus, der ebenfalls der Sicherheit der Kinder dient.

Die kindgerechte Neuausstattung in den Gruppenräumen bietet vielerlei Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten und die Anordnung von Kleinküchen mit Ausziehpodesten zur Mitwirkung der Kinder bei der Vorbereitung von Essen und Getränken ergänzen das Raumprogramm. Komplett neu gestaltet wurden zudem sämtliche sanitäre Einrichtungen mit Blick auf die Hygieneerziehung der Kinder. Ein Mehrzweck- und Therapieraum kann außerdem als Wahrnehmungsoase oder Lernwerkstatt genutzt werden.

Service:

Tag der offenen Tür

  • Termin:Sonntag, 25. September
  • Dankgottesdienst: 9.30 Uhr in der katholischen Stadtpfarrkirche unter Mitwirkung der Kinder
  • Tag der offenen Tür: 13.30 bis 17 Uhr in der Kindertagesstätte
  • Programm: In jeder Gruppe stehen Erzieherinnen für Fragen bereit; für Kinder außerdem kreativer Bereich, Sinnespfad, musikalische Angebote, Psychomotorik, Kinderschminken, Schatzsuche im Garten, Bobbycar-Bahn, Flohmarkt und mehr
  • Verpflegung:Elternbeirat bietet Kaffee und Kuchen an.
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.