11.12.2020 - 10:36 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Jäger und Fischer in Aktion: Wie angelt man sich Nachwuchs?

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Nicht nur während der Coronapandemie lieben Jäger und Fischer die Natur. Mit Aktionen versuchen sie, schon bei Kindern Interesse für Wald, Wasser und Tiere zu wecken. Aktuell verteilen sie besondere Kalender in den Schulen.

Johann Dittmann wirft die Angel aus: Der Fischereiverein Vohenstrauß lässt sich immer wieder Neues einfallen, um Kinder für das spezielle Hobby zu begeistern. Bei einem lehrreichen Nachmittag des Ferienprogramms brachte der Vorsitzende sein gesamtes Angelequipment mit.
von Christine Walbert Kontakt Profil

"Ich verteile jährlich rund 30 Kalender in den Schulen Vohenstrauß, Waldthurn, Pleystein, Moosbach, Tännesberg, Eslarn, Waidhaus, Leuchtenberg", erklärt Christian Ertl, Vorsitzender der Kreisgruppe Vohenstrauß im Bayerischen Jagdverband (BJV) auf die Frage von Oberpfalz-Medien, wie man Kinder für Natur und Tiere sensibilisieren kann. Neben dem Sonderpädagogischen Förderzentrum in Vohenstrauß bekommt auch das HPZ Irchenrieth einige Exemplare. In diesem besonderen Jahr muss die Übergabe im kleinsten Rahmen über die Bühne gehen.

"Mit der Kalenderaktion versuchen wir in einem ersten Schritt, den Schulkindern die heimische Tierwelt etwas näher zu bringen. Wir wollen erstes Interesse wecken." Nach dem Motto „Was man kennt und schätzt, das schützt man auch!“. Weiterhin laden die Jäger mit dem Projekt „Natur erleben und begreifen“ die Schulkinder der 3. Und 4. Klassen zur jährlichen Hegeschau ein und stellen dort an den Stationen Wildtierkunde, Jagdhunde und Waldbau die heimische Flora und Fauna vor. Ein Stand der Fischer und Imker ist dort immer mit vertreten. Dabei gibt es auch Broschüren, Aufkleber und Malbücher.

Prüfung ein Muss

"Mit der Jugendarbeit ist es bei uns etwas schwieriger als in anderen Vereinen. Jugendliche zur Jagd zu gewinnen, läuft meist über Familienangehörige oder Freunde, die selbst Jäger sind. Dort werden erste Erfahrungen gemacht, bevor man sich zur teuren und langwierigen Jägerprüfung entscheidet. Für unsere Jungjäger, also mit bestandener Prüfung, gibt es im Verein und auch im Verband extra einen Beauftragten, der sich um Belange der jungen Jäger kümmert." Ertl ist optimistisch: "Wenn man mit der Vereinsarbeit die Jungjäger anspricht und auch mit einbindet, sind diese oftmals bereit, ein Amt im Vorstand zu übernehmen."

Kalender-Aktion im Jahr 2019

Vohenstrauß

Der Kreisfischereiverein Vohenstrauß zählt aktuell 18 aktive Jugendliche im Alter von 9 bis 18 Jahren. Vorsitzender Johann Dittmann rührt seit Jahren für die Fischerei die Werbetrommel. Er setzt dabei unter anderem auf zwei Jugendleiter, die sich zu Gruppenstunden am Fischwasser treffen. "Dort werden den Kindern und Jugendlichen Tipps, Tricks sowie die verschiedenen Varianten der Angelfischerei näher gebracht", erklärt der Vereinschef. Die gesammelten Erfahrungen werden bei gemeinsamen Fischen von Jugendlichen und Erwachsen ausprobiert. "Nicht selten sind die Jungen erfolgreicher als die Alten", erzählt Dittmann.

Zwei wichtige Termine in Sachen Mitgliederwerbung sind für den KFV Vohenstrauß das Kinderferienprogramm und das Jugendzeltlager. "15 bis 20 erwachsene Vereinsmitglieder kümmern sich dabei am Sperlweiher bei Gröbenstädt um bis zu 60 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren. Hier haben wir schon einige zukünftige Jungangler begeistern können", meint der Vorsitzende. Beim Zelten am Sperlweiher werden bis zu 15 Kinder drei Tage lang rund um die Uhr betreut. Die Mädchen und Buben üben das Verhalten in der Gruppe und den schonenden Umgang mit der Natur. Nebenbei lernen sie die neuesten Angelgeräte kennen. "Mancher der Teilnehmer am Zeltlager hat jetzt einen Jugendfischerschein", so Dittmann. Die Nähe zu den Tieren und der Pflanzenwelt am Wasser fasziniere so manchen Jungangler.

"Bei der jährlichen Übergabe der Schulkalender können wir Fischer immer wieder feststellen, dass viele Kinder schon im Alter von 8 Jahren sehr viel über die Tierwelt im Wald oder auch im Wasser wissen. Es kommt aber auch immer wieder vor, wenn man die Grundschüler fragt, welche Fische in der Pfreimd leben, dass der Hai oder Seeteufel genannt wird."

Fischfang und Verwertung erklären

"Kinder sollten wissen, dass sich die Jäger und Fischer gemeinsam um die Natur und Tiere kümmern. Meiner Meinung nach ist es wichtig, den Kindern auch in schon in diesen Alter zu sagen, dass der Jäger und Fischer die Tiere nicht nur beobachtet oder füttert, sondern dass auch ab und zu ein Tier erlegt oder Fisch gefangen wird", betont Dittmann. Der Vereinsvorsitzende spricht ein heikles Thema an: "Viele Eltern, vor allem die Mütter, haben einen gewissen Respekt, wenn es ums Thema Fische schlachten und verwerten geht. Erklärt man den Jugendlichen, dass man die gefangenen Fische auch essen kann und soll und es frischer gar nicht geht, gibt es keine Probleme."

Die Jugendgruppe der Fischer ist vielseitig aktiv. In Zusammenarbeit mit den Vogelschützern hängten die jungen Leute 60 Nistkästen an den Vereinsgewässern auf. "Auch bei unseren Arbeitsdiensten oder bei Veranstaltungen wie dem Fischerfest sind unsere Jungangler gleichwertig beteiligt." Dittmann weiß aus Erfahrung: "Von Vorteil ist es, wenn es im Elternhaus schon einen Angler gibt, der sich die Mühe macht, sein Kind oder Enkelkind mit zum Angeln mitzunehmen. Sehr gut ist auch, wenn ein älterer, erfahrener Jungangler etwas jüngere Freunde überzeugen kann, einmal mit ihm zum Angeln zu gehen. Sollte sich dann auch noch der anglerische Erfolg einstellen, kann man mit einem neuen Jungangler planen."

Hintergrund:

Schulkalender "Wald, Wild und Wasser"

Der Schulkalender „Wald, Wild und Wasser“ wird auch im kommenden Jahr wieder interessante Natur-Ereignisse in die bayerischen Klassenzimmer bringen. Forstministerin Michaela Kaniber ist die Schirmherrin der Aktion.

  • Der großformatige Kalender 2021 des Bayerischen Jagdverbandes und des Landesfischereiverbandes Bayern wird über die Jagdabgabe in Bayern gefördert.
  • Bei einer Gesamtauflage von 16.700 Exemplaren wird er seit über 30 Jahren kostenlos an 3. und 4. Grundschulklassen verteilt.
  • Über ihre Schulklassen haben Kinder die Möglichkeit, an einem Malwettbewerb teilzunehmen. Einsendeschluss ist der 30. April 2021. In der Mach-Mit-Aktion wird dazu aufgerufen, ein Bild mit einem Tier aus dem Kalender zu malen. Den Siegerkindern samt der Klasse winken Preise, darunter eine Einladung ins Deutsche Jagd- und Fischereimuseum München zur großen Preisverleihung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.