16.04.2019 - 15:33 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Junge Union geht neue Wege mit Lehrstellenaktion

Erstmals können sich Betriebe nun online in Bewerberlisten für Auszubildende eintragen. Vorsitzender Maximilian Kallmeier präsentiert neue Plattform.

Vorsitzender Maximilian Kallmeier (links) präsentiert mit seinem Vorstandsteam die neue Online-Bewerbung für freie Ausbildungsplätze.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Junge Union geht neue Wege mit der erfolgreichen Lehrstellenaktion und lässt Betriebe erstmals online für Bewerber eintragen. Die Chancen, eine Lehrstelle im Handwerk zu finden, war noch nie so groß. Seit nunmehr 15 Jahren und vier aufeinanderfolgenden Vorsitzenden, beginnend mit Stefan Hengstl, zu Uli Münchmeier, Anna Wutzlhofer bis hin zu Maximilian Kallmeier werden von der Jungen Union (JU) die Lehrstellen im und um das Stadtgebiet Vohenstrauß erfasst, gesammelt und strukturiert. Jugend und lehrwillige Betriebe werden durch die JU zusammengebracht.

Deswegen werden Betriebe und Unternehmen aufgelistet, die sich für Betriebsbesichtigungen und Praktika zur Verfügung stellen. Wie jedes Jahr findet dann im Frühsommer die mitunter recht feierlich gestaltete Übergabe der Lehrstellenlisten statt. Die Leiter von Real- und Mittelschule sowie des Sonderpädagogischen Förderzentrums nehmen die Listen von den drei Vorsitzenden der Jungen Union stets mit großer Freude entgegen. Den Bildungsstätten wird durch die aktive Mitarbeit der Jungen Union viel Arbeit erspart und die Listen vermittelten schon vielen Schülergenerationen einen Ausbildungsplatz. Den Betrieben bieten die Listen eine gute Gelegenheit, sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten zu präsentieren.

Zu Beginn war es recht mühsam, die vielen Lehrstellen in den unterschiedlichsten Ausbildungsbetrieben zusammenzutragen. Durch die anhaltende boomende Wirtschaftskonjunktur werden jedoch mittlerweile in allen Bereichen Fachkräfte gesucht, die in vielen Betrieben händeringend gesucht werden. Die Lehrstellenaktion der JU Vohenstrauß hat sich zu einer Werbeplattform gewandelt, auf der die Unternehmen ihre Nachfrage an Fachkräften platzieren können. Die Schüler sind in der genüsslichen Lage sich ihren Ausbildungsberuf und den Betrieb frei aussuchen zu können, was noch vor rund zehn Jahren undenkbar gewesen ist.

Umso wichtiger erscheint den Verantwortlichen der Jungen Union daher, so viele Betriebe wie möglich zu erfassen. Bisher wurde per Post oder Fax ein Formular versendet, was in der Zeit von Industrie 4.0 nicht mehr angemessen erscheint. Die Junge Union bietet deshalb erstmalig einen Online-Service für die Gewerbetreibenden an, die an der Weitergabe ihrer verfügbaren Ausbildungsplätze interessiert sind.

Auf www.ju-bayern.de/ov-vohenstrauß/ unter der Rubrik Lehrstellen können sich ab sofort jeder Betrieb und jedes Unternehmen eintragen und werden dann im Anschluss auf der Liste für Schulen in Vohenstrauß erscheinen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.