Katholischer Frauenbund Vohenstrauß ehrt treue Mitglieder

Vohenstrauß
19.09.2021 - 14:33 Uhr
Anna Weig (sitzend) ist seit 60 Jahren im Frauenbund. Mit ihr wurden viele andre langjährige Mitstreiterinnen ausgezeichnet. Dies nahmen Vorsitzende Katrin Poschenrieder (links) und Bezirksvorsitzende Martha Bauer (Vierte von links) vor.

Mit einem Gottesdienst und Pfarrer Gerhard Dirscherl eröffnete der Frauenbund seine Jahreshauptversammlung. Weil man nicht wusste, wie sich die Inzidenzen der Corona-Pandemie entwickeln würden, hatten sich die Frauen dazu entschlossen, Ehrungen gleich im Kirchenraum vorzunehmen, erklärte Vorsitzende Katrin Poschenrieder.

Elf Frauen nahmen die Würdigung für 20-, 40-, 50- und gar 60 Jahre Mitgliedschaft entgegen. Jede Geehrte durfte sich an einem aufgebauten Gabentisch bedienen. Zur Auswahl standen Alpenveilchen, fair gehandelter Kaffee, selbstgestrickte Socken oder eine Einkaufstasche mit dem Frauenbund-Emblem. Bezirksvorsitzende Martha Bauer überbrachte die Glückwünsche der Bezirksvorstandschaft, die diese Auszeichnung als Kompliment verstehen sollen. Sie hätten sich für Gleichberechtigung, Chancengleichheit und christliche Werte eingesetzt. „Durch Sie alle lebt die christliche Gemeinschaft."

Die silberne Frauenbundnadel für 20 Jahre Mitgliedschaft bekamen Anneliese Kreuzer und Roswitha Sier. Barbara Wutzlhofer, Marianne Busch, Gisela Völkl, Heidi Brenner, Marianne Grießl und Martha Zehent bekommen diese Ehrung nachgereicht. 40 Jahre und damit die goldene Ehrennadel erhielten Maria Bauer, Erika Bodensteiner, Gerda Krug, Monika Bauer, Lotte Reisinger, Anna Scherer und Martha Simacek. Ebenfalls mit dieser Nadel werden Maria Scherer, Gertraud Gleixner, Emma Kurz, Anna Gilch und Maria Schwägerl nachträglich geehrt.

Die Goldnadel mit Stein, die höchste Auszeichnung, die der Katholische Frauenbund zu vergeben hat, wurde an Annemarie Meckl für 50 Jahre Zugehörigkeit überreicht. Außergewöhnlich sind 60 Jahre Treue zur Frauengemeinschaft. Diese lange Zeit hält Anna Weig treu zum Frauenbund. Über viele Jahre war sie eine große Stütze und tragende Säule in Vohenstrauß. Unvergessen sind ihre schauspielerischen Talente, die sie immer wieder gern im Fasching mit der unvergessenen Berta Messer aufblitzen ließ.

Da es offiziell für so eine lange Zeit keine Auszeichnung mehr gibt, überreichten Poschenrieder und Bauer ein Blumenpräsent. Poschenrieder informierte die Mitglieder, dass die Gemeinschaft 1000 Euro aus der Vereinskasse für die Typisierungsaktion für Stefan Reil an den Verein „Hilfe für Anja“ übergeben habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.