27.05.2019 - 12:10 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Kunstsommer lockt zur Friedrichsburg

Vier Künstler stellen in der Vohenstraußer Friedrichsburg ihre Werke aus. Am Freitag, 31. Mai, ist Vernissage. Doch auch danach gibt es noch Gelegenheit, sich von den Werken inspirieren zu lassen.

Das Bild von Inge Posorski trägt den Titel „Am Steg“. Die Werke der Künstlerin und dreier weiterer sind ab Freitag, 31. Mai, anlässlich des Kunstsommers in der Friedrichsburg ausgestellt.
von Externer BeitragProfil

Claudia Biller-Fütterer, Otto Dünne, Renate Kummert und Ingeborg Posorski stellen anlässlich des Kunstsommers der Stadt Vohenstrauß in der Friedrichsburg ab Freitag, 31. Mai, bis Samstag, 27. Juli, ihre Werke aus.

Für die Künstlerin Biller-Fütterer spielt das Material eine wesentliche Rolle: "Ich bin stets neugierig auf Oberflächen, auf Strukturen, auf Farbe in Verbindung mit Materialität." Oft arbeitet sie Holz, Papier oder rostige Fundstücke ein - oder verwendet Kaminasche und Gesteinsmehle.

Der Weidener Otto Dünne kam spät zur Kunst. Für die Verwirklichungen seiner Ideen hat er sich zu Hause eine Kunstdruck-Werkstatt eingerichtet. Hier entstehen vor allem Kupferdrucke, Radierungen und Holzschnitte, aber auch Acryl-Bilder, Aquarelle, Zeichnungen mit Bleistift und Tusche und Collagen.

Renate Kummert ist immer auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten. Als Autodidaktin bildete sie sich in vielen Kursen weiter. Die in Wernberg-Köblitz lebende Künstlerin arbeitet Landschaften, Figuren und Gesichter heraus.

Zeichnen und Malen waren schon früh die Lieblingsbeschäftigungen von Inge Posorski. Sie kam über das Aquarell zur Mischtechnik die den Bildern expressionistische Anklänge beschert. Der Harmonie der Farben räumt die in Neusorg lebende Künstlerin in ihren Interpretationen aber den Vorrang vor anderen Dingen ein.

Die Eröffnung ist am Freitag, um 19 Uhr. Besichtigung ist jeweils zu den Spielzeiten des Landestheaters Oberpfalz (LTO) im Schloss möglich und zusätzlich beim Oldtimertreffen am Sonntag, 9. Juni, von 10 bis 17 Uhr, bei der Kulturnacht am Freitag, 12. Juli, von 18 bis 22 Uhr und auf Anfrage (09651/9244478).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.