18.05.2021 - 15:46 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Neues System mit Rekordzulauf: Blutspende nach Online-Buchung

Erstmals konnten sich in Vohenstrauß Spendenwillige online einen Termin zum Blut spenden reservieren. Absoluter Teilnahmerekord und keine Wartezeiten, lautet das Fazit der Verantwortlichen.

Johann Sauer aus Neumühle ließ sich am Montag von Magdalena Bomer zum 77. Mal den wertvollen Lebenssaft abnehmen. Er meldete sich online an und war begeistert über den reibungslosen Ablauf. Er kommt gerne wieder.
von Elisabeth DobmayerProfil

In Krisenzeiten steigt auch die Hilfsbereitschaft der Menschen füreinander. Zumindest auf den Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes trifft das in Vohenstrauß zu. Immerhin 259 Blutspender, darunter 23 Erstspender, haben sich am Montag in der Stadthalle Blut abzapfen lassen. „Das ist eine absolute Rekordbeteiligung“, freute sich Markus Zimmermann, Blutspendebeauftragter beim BRK Kreisverband Weiden und Neustadt/WN.

Zimmermann war am Nachmittag mit dem Blutspendedienst-Teamleiter Stefan Dießinger und dem gesamten Team mit 15 Betten angerückt und baute den Saal in der Stadthalle zu einem richtigen Blutspendelazarett um. Erstmals lief die Anmeldung in Vohenstrauß digital und die Spender, die das neue System nutzten, waren durchwegs begeistert. Lange Warteschlangen sind zu jeder Zeit nervig, in einer Pandemie sogar gefährlich. Deshalb hat sich der Blutspendedienst neu geordnet und in die Prozesse ein neues Online-Terminreservierungssystem implementiert.

„Wir wollen damit für kürzere Wartezeiten sorgen und den zahlreichen Spenderinnen und Spendern damit entgegenkommen – gerade jetzt in Zeiten der Corona-Abstandsregelungen“, erklärt Zimmermann diese Strategie. Der neue Service soll Schritt für Schritt in der Stadt Weiden und im gesamten Neustädter Landkreis zum Einsatz kommen. „Gerade in der aktuellen Situation ist eine sorgfältige Planung sehr wichtig“, betont Gebietsreferent Matthias Freund vom Blutspendedienst, der für die Spenderbetreuung und Terminorganisation zuständig ist. „Die Online-Reservierung wurde bereits vor Wochen in verschiedenen Landkreisen eingeführt und sehr gut angenommen.“

Keine langen Wartezeiten mehr

Dieses Terminreservierungs-System hat für alle Beteiligten zahlreiche Vorteile. Für die Blutspender verringert sich der zeitliche Aufwand enorm. „Zuletzt waren die Wartezeiten aufgrund der erfreulicherweise sehr hohen Anzahl an Spendern schon relativ lang gewesen. Dem wollen wir hiermit entgegenwirken“, führt Zimmermann aus. Durch die Online-Reservierung sichern sich die Spender ihren persönlichen Wunschtermin. Falls bei der Buchung angezeigt werde, dass bereits alle Plätze ausgebucht sind, sollte man nicht gleich aufgeben, denn es werden immer wieder Puffer freigeschaltet, weiß Alexandra Kropf von der Vohenstraußer BRK-Bereitschaft, die die Organisationsfäden der ehrenamtlichen Helfer beim Blutspenden vor Ort zieht. Immerhin braucht es einen ganzen Helferstab wenn Menschen von den BRK-Ärzten zur Ader gelassen werden.

BRK-Kreisverband organisiert Blutspenden neu

Weiden in der Oberpfalz

Johann Sauer von Neumühle ist einer der Kandidaten die schon lange zum Blutspenden kommen. Auch am Montag war er wieder dabei, immerhin zum 77. Mal. „Das Spenden tut mir einfach gut“, nennt er vorrangig gesundheitliche Gründe für sein Engagement. „Leben zu retten und Menschen zu helfen, die dringend auf Blutspenden angewiesen sind“, gehören natürlich als weiterer wichtiger Grund zu seinem Tun. Sogar seinen Freund Christian Lehner aus Waldau, der am Montag zum 24. Mal seine Ärmel hochkrempelte, animierte Sauer zum Blut spenden.

Lehner will auf den "Spaß" mit dem Blutspende-Team, das eine ganz feste Gemeinschaft bildet, und auf die familiäre Atmosphäre keinesfalls mehr verzichten. Teamleiter Stefan Dießinger vom BRK-Blutspendedienst zeigte sich am Montag über den Zuspruch und den reibungslosen Ablauf begeistert. Wer sich nicht im Vorfeld online registriert hatte, durfte natürlich genauso vorbeikommen. Immerhin hatten aber 213 Spender dieses erstmalige Angebot genutzt, der Rest wurde einfach mit dazwischengeschoben, so dass diesmal niemand warten musste.

Leckeres "Blutspende-Eis"

„Wir sind alle ganz begeistert über diese neue Anmeldestrategie“, freute sich Alexandra Kropf, die mit ihrem siebenköpfigen Team die Registrierung, die Blutbank oder die Lunchpaket-Ausgabe übernimmt. Lisa Gebert vom BRK-Frauenarbeitskreis, die kürzlich das Aufgabenfeld von Gisela Käs, die sich jahrzehntelang mit den Helfern an den Blutspendetagen einbrachte, übernahm, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Unzählige Brote wurden früher geschmiert und Getränke gereicht. Jetzt in Corona-Zeiten packen die zwölf Frauen Lunch-Pakete, die von den Spendern mit nach Hause genommen werden. Neben einer kleinen Brotzeit gehört ein süßer Snack und frisches Obst neben einer weiteren Überraschung wie ein "Blutspende-Eis" aus der Eisdiele dazu.

„Das Terminreservierungssystem hat sich voll bewährt und wird sicher auch an anderen Orten ausgebaut“, ist sich Kropf sicher. Vohenstrauß gilt daher fast wie ein Pilotprojekt. Immerhin ist es die größte Stadt im Landkreis und kann auf viele Spender, auch aus dem Umland bauen. Gerade in Krisenzeiten sind die Menschen anscheinend gewillt für die Gemeinschaft Gutes zu tun. „Die Unterstützung aus der Bevölkerung ist phänomenal gewesen“, so Kropf. „Das war diesmal absoluter Teilnahmerekord und das neue Anmeldesystem schraubt auch die Verweildauer der Spender nach unten“, nennt sie einen weiteren Vorteil.

Christian Lehner krempelte am Montag seine Ärmel zum 24. Mal hoch. Der Leiter des BRK-Blutspende-Teams Stefan Dießinger zapfte ihn an. "Es macht einfach Spaß mit dem Blutspende-Team und es ist jedes Mal wieder schön in dieser familiären Atmosphäre", so Lehner, der durch Johann Sauer zum Blutspenden kam.
Info:

Die Terminreservierung ist einfach:

Über die Internetseite des Blutspendedienstes www.blutspendedienst.com finden sich im Bereich „Blutspendetermine“ die Termine für den gewünschten Ort. Hier können sich alle Interessenten, Erst- und Mehrfachspender, unter dem Punkt „Termin reservieren“ eine Uhrzeit aussuchen und diese dann buchen. Die Termine werden im 15-Minuten-Takt vergeben und per E-Mal bestätigt. Mehrfachspender können sogar Ihre Spendernummer im System hinterlegen und somit noch schneller den Wunschtermin verbindlich für sich auswählen und fixieren. Die Anmeldung ist auch per Smartphone möglich. Dabei kann ein QR-Code gescannt werden, der auf den Plakaten der Blutspendetermine sowie in den persönlichen Einladungen abgedruckt wird. Auch die Nutzung der App "Meine Blutspende" des Blutspendedienstes verfügt über eine Anmeldemöglichkeit. Wer sich nicht online anmelden möchte, kann sich über die kostenfreie Rufnummer des Blutspendedienstes 0800/1 194 911 registrieren. Dies gilt sogar noch für Kurzentschlossene, auch wenn der jeweilige Termin bereits begonnen hat. (dob)

Info:

Wer kann spenden:

Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Erstspender können bis zum Alter von 64 Jahren Blut spenden. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen. Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis. Spendenwillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen und Menschen mit direktem Kontakt zu Coronavirus (SARS-CoV-2)-Erkrankten werden nicht zur Spende zugelassen. (dob)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.