05.04.2021 - 09:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Polizei warnt Hundebesitzer

Es ist Vorsicht geboten rund um Vohenstrauß: Wo genau ein Hund Kontakt mit Rattengift hatte ist unklar. Fest steht allerdings, dass Hundebesitzer besorgt sind.

Ein Border Collie schnüffelt sich bei einem Spaziergang durch sein Revier. Vergiftete Köder jagen Hundefreunden immer wieder Angst ein.
von Christine Walbert Kontakt Profil

Am Donnerstagnachmittag, 25. März, ging eine Frau mit ihrem Hund am Ortsrand von Vohenstrauß in einem Waldstück zwischen Hütbrunnenweg und Grundlosem Weiher, spazieren. Dabei fand sie mehrere frische Teile eines Tieres. Es handelt sich eventuell um Schlachtabfälle.

Aufgrund eines anderen Vorfalls zeigte sie ihrer Bekannten diese Fleischteile. Der gesunde junge Schäferhund dieser Bekannten erkrankte nämlich am Sonntag, 21. März, und verstarb am nächsten Tag. Die Symptomatik spricht eindeutig dafür, dass der Hund an einer Cumarin-Vergiftung, das heißt an Rattengift, verendete. Die Hundebesitzerin kann sich nicht erklären, wie dies geschehen konnte, wo der Hund das Rattengift aufgenommen haben könnte.

Gassigehen kann gefährlich sein

Weiden in der Oberpfalz

Die nun aufgefundenen Fleischteile, ein Herz, eine Lunge und eine Zunge von einem Schwein, waren offenbar ganz frisch und lagen neben dem geschotterten Waldweg, der vom Wanderparkplatz am Hütbrunnenweg Richtung Grundlosem Weiher geht. Die beiden Frauen konnten sich den Fund nicht erklären und befürchteten eventuell einen Zusammenhang mit dem vergifteten Hund. Die Meldung bei der Polizei erfolgte vor allem, damit andere Hundebesitzer gewarnt werden und auf ihre Tiere aufpassen. Bisher konnte nicht geklärt werden, ob hier jemand nur seine Schlachtabfälle entsorgte oder diese Fleischteile absichtlich dort platzierte. Hinweise an die Polizei Vohenstrauß, Telefon 09651/92010.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.