14.07.2020 - 12:08 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Vohenstraußer Sportplätze sparen Wasser

Die Stadt investiert in die Brauchwassernutzung für die Sportplätze. In regenarmen Sommern kommt das dem Grün des Fußballrasens zugute. Derzeit laufen Bohrungen und die Verlegung der Leitungen am Olympiabrunnen beim Kreisverkehr.

Für die Brauchwassernutzung im Sportzentrum lässt die Stadt derzeit von der Firma Kollmer aus Kirchenthumbach die alten Plattenquellen anzapfen. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (rechts) und Außendienstleiter Karl Frey (links) informieren sich über die laufenden Arbeiten.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die heißen Sommer der vergangenen Jahre haben die Stadt auf den Plan gerufen, vermehrt in die Brauchwassernutzung zu investieren. Gerade für Sport- und Fußballplätze ist es in Hitzeperioden umso nötiger, alternative Beregnungsideen weiter zu entwickeln. Das kostbare Trinkwasser ist dafür jedenfalls viel zu schade. Der Waldauer Sportverein ist bereits vor zwei Jahren mit dem Einbau eines Wasserreservoirs und dem Sammeln des Drainagewassers beispielgebend vorangegangen. Jetzt wird auch für die Fußballplätze im Sportzentrum eine Brauchwasserzuleitung verlegt.

Vohenstrauß steht auf Brauchwasser

Vohenstrauß

Am Kreisverkehr beim Olympiabrunnen werden von den Mitarbeitern der Firma Kollmer Bohr- und Tiefbau aus Kirchenthumbach die früheren Quellleitungen der Plattenquellen angezapft. Das Plattenwasser, das seit dem Jahr 2009 nicht mehr für die Trinkwasserversorgung verwendet werden kann, wird von dort aus über eine neu verlegte Wasserleitung mit einem Durchmesser von 100 Millimeter im freien Gefälle zum Sportzentrum geleitet. Dort wird das Brauchwasser in Nähe des Betriebsgebäudes in einem aufgelassenen und gereinigten Heizöltank, der mit einer neuen Innenhülle versehen wird, gespeichert und von dort der Beregnungsanlage zugeführt.

Die Bauarbeiten beginnen mit mehreren Spülbohrungen in einer Gesamtlänge von rund 125 Metern. Anschließend wird unter der Regie des städtischen Bauhofs die etwa 700 Meter lange Wasserleitung verlegt. Die Reinigung des bestehenden 30 000 Kubikmeter fassenden Erdtanks und der Einbau der Innenhülle erfolgte durch die Firma Tankservice Brauchler aus Neuhaus am Inn und die Installation der erforderlichen Ergänzung der Beregnungsanlage führt Benz-Beregnung aus Göllheim aus.

Der Stadtrat hat für diese Maßnahme im diesjährigen Haushalt einen Betrag von 84 800 Euro zur Verfügung gestellt. Durch umfangreiche Eigenleistungen kann dieser Haushaltsansatz unterschritten werden. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und Außendienstleiter Karl Frey betonten, dass die Stadt durch diese Maßnahme eine erheblichen Beitrag zum Sparen von Trinkwasser leistet. Je nach Witterung wurden in den vergangenen Jahren zwischen 10 000 und 20 000 Kubikmeter Wasser für die Bewässerung der Sportplätze verbraucht. Somit werden sich also die Baukosten in wenigen Jahren amortisieren“, versicherte der Rathauschef.

Für die Brauchwassernutzung im Sportzentrum lässt die Stadt derzeit von der Firma Kollmer aus Kirchenthumbach die alten Plattenquellen anzapfen. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (rechts) und Außendienstleiter Karl Frey (links) informieren sich über die laufenden Arbeiten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.