25.10.2019 - 13:02 Uhr
VorbachOberpfalz

Bestens vorbereitet in die Prüfung

Während in der Politik die Frauenquote ständig diskutiert wird, stellt sich diese Thema bei den Feuerwehren erst gar nicht. Hier gibt es keine Quotenfrauen, sondern engagierte freiwillige Einsatzkräfte. Das gilt auch für den Nachwuchs.

21 Nachwuchskräfte aus 6 Feuerwehren stellen in Vorbach erfolgreich der Jugendleistungsprüfung. Schiedsrichter und Jugendwarte sind sehr zufrieden mit den Leistungen.
von WMIProfil

Einmal mehr zeigte sich dies bei der Jugendleistungsprüfung. 21 Jugendliche absolvierten diese vor den Augen der Schiedsrichter Jürgen Haider, Reiner Kopp und Markus Wittmann mit Erfolg. Die 8 weiblichen und 13 männchlichen Nachwuchskräfte aus Neuzirkendorf, Sassenreuth, Speinshart, Vorbach, Dießfurt und Riggau waren von ihren Jugendwarten bestens auf den Test vorbereitet worden. So war es für sie kein Problem, die praktischen und theoretischen Aufgaben zu meistern.

Anlegen eines Mastwurfes am Saugkorb oder eines Brustbundes, Zuordnung von Gerätschaften, Zusammenkuppeln einer 90 Meter langen Schlauchleitung: Das waren nur einige von insgesamt zehn praktischen Aufgaben. Im theoretischen Teil mussten Fragen beantwortet werden wie „In welcher Reihenfolge werden Strahlrohre am Verteiler angeschlossen?“, „Wieviel Wasser benötigt ein C-Strahlrohr bei fünf Bar Druck?“ oder „Wer bestimmt die Vorgehensweise am Einsatzort?“.

Letztendlich bekamen alle Teilnehmer von den Schiedsrichtern viel Lob für ihre Leistung und das Engagement in der Feuerwehr. Prüflinge waren: Tobias Zinner (Feuerwehr Neuzirkendorf); Kim Seemann, Manuel Lindner und Patrick Groß (alle Sassenreuth); Leon Diepold, Bianca Herbert, Lukas Neukam und Simone Preininger (alle Speinshart); Marieka Meier, Julian Blümel, Eva Lautner und Mackenzie Snyder (alle Vorbach); Julian Lang, Nick Gnan, Oliver Brors, Bastian Schreml und Saskia List (alle Dießfurt); Simon Schraml, Fabian Mirwald, Josefa Graser und Sophia Glaser (alle Riggau).

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.