19.12.2019 - 12:28 Uhr
VorbachOberpfalz

Musikalische Vorfreude auf Weihnachten

Sie kommt von Herzen und erreicht 100 Herzen: Der musikalische Advent der Vorbacher "Freida-Musi" wird mit Unterstützung zahlreicher Musikgruppen zum Heimatrauschen für Oberpfälzer und Franken.

"Staad, staad", intonieren die "Vorbachsaiten", begleitet von Werner Meier und Gerd Retzer.
von Robert DotzauerProfil
Die Bläsergruppe mit Reiner Retzer, Lucky Lindner und Lukas Groher (von links) geht mit Hirtenliedern auf Herbergssuche.
Zu den Höhepunkten des Singens und Musizierens gehören die Liedvorträge der "Seebauer-Moidla" aus Weiden.
Sonja von Kreß reist bis aus Wendelstein an, um gesangliche Glanzlichter zu setzen.
Im vollbesetzten Gemeindezentrum spürt jedermann die Freude, die Musik erzeugen kann.

Alle Anhänger der "Wirtshausmusi" durften sich freuen: Auf Einladung der "Freida-Musi" versammelten sich im vollbesetzten Gemeindezentrum namhafte Sänger und Musikanten aus der nördlichen Oberpfalz und aus dem Fränkischen, um gemeinsam auf fröhliche Weihnachten einzustimmen.

Treffend hieß deshalb auch das Motto des Musikanten- und Sängertreffens, „weihnachtliche Freida-Musi“. Dabei erwies sich Gerd Retzer mit seiner musikalischen Kompetenz als liebevoller Begleiter der Einstimmung auf das Fest aller Feste. Erstmals in dieser Form veranstaltet, wurde der Abend zu einem Stelldichein authentischer bayerischer Volksmusik und traditioneller adventlicher Klänge.

Mit besinnlichen Worten eröffnete Retzer in Anwesenheit von Bürgermeister Werner Roder und eingerahmt von einer Bläsergruppe das adventliche Singen und Musizieren. „Glücklich machen, Freude schenken, und auch mal an jene denken, die schon oft die heilige Nacht, von Einsamkeit bedrückt, verbracht haben“, fasste er die Weihnachtsbotschaft zusammen.

Dann erfüllten die besinnlichen Klänge der "Vorbachsaiten" - Anni Meier, Roswitha Hofmann, Lydia Kausler, Gunda und Annemarie Müller mit musikalischer Begleitung von Gerd Retzer und Werner Meier - das in eine weihnachtliche Atmosphäre getauchte Gemeindezentrum. „Staad, Staad“, mahnten die Veeh-Harfen und erinnerten an „Weihnachten daham“.

Auch die weiteren Mitwirkenden verstanden das Treffen als Einstimmung auf die Geburt Jesu im Stall zu Bethlehem. Heimische Klänge von Gitarre, Akkordeon, Steirischer, Horn und Trompete sowie Gesang erzeugten dabei heimelige Klangfarben, die unüberhörbar das Gemeinsame betonten und Friedensbotschaften aussandten. Sie fasste Gerd Retzer in die Worte: „Weihnachten ist immer dann, wenn Waffen schweigen und sich Völker verständigen, wenn Herzen Beleidigungen vergessen, Menschen sich die Hände reichen und Freude und Sorgen miteinander teilen.“

Die Liebe zum Leben, die Freude am gemeinsamen Feiern, aber auch manche Sorgen vereinigten sich an diesem Abend mit adventlichen Weisen und Texten, die zum Nachdenken anregten. Die Bläsergruppe mit Lucky Lindner, Lukas Groher und Reiner Retzer tat dies musikalisch mit der „Herbergssuche“ oder augenzwinkernd mit dem „Kirchenthumbacher Heimatlied“: „Es wird scho glei dumpa, es wird scho glei Nacht“. Als Solistinnen verzauberten Sonja von Kreß aus Wendelstein und Christine Bleiber aus Mitterteich das Publikum.

Gewohnt souverän eroberten die "Seebauer-Moidla" Marille Kett und Marga Roßmann aus Weiden die Herzen des Publikums. Da staunte selbst der älteste Gast, die 94-jährige Martha Speckner aus Vorbach. Mit ihrem glockenhellen Gesang und mit beherzter Akkordeonbegleitung, andächtig und besinnlich, aber auch fröhlich scherzend und mit unterhaltsamen Bonmots gehörte das Duo zu den umjubelten Akteuren des Abends.

Ebenfalls zu Gast bei der "Freida-Musi" waren Akkordeonist Manfred Döllinger, Barbara Reichl, Bariton Markus Lautner aus Thurndorf und Dieter Paulus mit seiner "Ratschn". Als Co-Gastgeber verstanden es nicht zuletzt die „D-Vorbacher“ mit Ludwig Dötsch, Werner Meier und Gerd Retzer, die Vorfreude auf Weihnachten musikalisch auszudrücken.

Zum Programm gehörte auch der gemeinsam mit den Besuchern gesungene "Andachtsjodler". Den umjubelten Schlussakkord des adventlichen Programmes setzten fast alle Mitwirkenden vor und auf der Bühne gemeinsam mit dem Publikum mit dem Lied „O du fröhliche“. Ein temperamentvoller volksmusikaler Teil schloss sich an.

Was wäre eine adventliche Musikveranstaltung ohne Leckereien? Der Kulturverein gab sich viel Mühe, die Gästewünsche zu erfüllen. Apfelpunsch mit und ohne Amaretto, der Wintercocktail "Bombardino", Apfelstrudel mit Vanillesoße, herzhaftes Griebenschmalzbrot oder Weihnachtsgebäck: Das Angebot war ideenreich. Zudem duftete es vor dem Gemeindezentrum verführerisch nach Grill-Steaks, Bratwürsten und Käsekrainern. Es war "ein gelungener Abend", wie „Freida-Musikant“ und Kulturvereinsvorsitzender Gerd Retzer freudestrahlend bilanzierte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.