22.01.2020 - 11:56 Uhr
VorbachOberpfalz

Sieger in der Fair-Play-Wertung

Personalprobleme, auch wegen zahlreicher Langzeitverletzter, sind beim FC Vorbach kennzeichnend für das vergangene Jahr im Herrenbereich. Und die Situation hat sich noch nicht entspannt.

von WMIProfil

Spartenleiter Gerhard Wilterius ging auf die Leistungen der ersten und der zweiten Herrenmannschaft ein. Die Reserve schloss die Saison 2018/2019 auf dem vorletzten Platz ab und setzte in der gesamten Saison 47 Spieler ein. Als positiv bezeichnete er es, dass das Team wiederum die Fair-Play-Wertung im Kreis gewann. Alle 25 Spiele bestritt dabei der „Chef der zweiten Mannschaft“, Jonas Regner, gefolgt von Stefan Lautner (21) und Hannes Haasmann (20). Treffsicherster Spieler war Patrick Fronhöfer mit 9 Toren.

In der laufenden Saison bestünden bei der Mannschaft die gleichen Probleme wie in der Vorsaison, berichtete Wilterius: Das Team liege zur Winterpause wiederum mit 9 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, und um die 13 Spiele zu bestreiten, wurden 31 Spieler eingesetzt, davon allein 6 Torhüter. Die meisten Treffer erzielte wieder Patrick Fronhöfer mit sieben Toren.

„Die erste Mannschaft schloss die Saison 2018/2019 mit 46 Punkten auf dem 5. Platz ab, nur 2 Punkte hinter dem Relegationsplatz“, bedauerte der Spartenleiter. In der Torjägerliste der Kreisklasse West standen mit Jonas Heindl und Florian Ruder mit jeweils 18 Treffern 2 Spieler der FC Vorbach ganz vorne. In allen 38 Spielen – inklusive Vorbereitung – standen Eric Fastenmeier und Nico Lautner auf dem Platz, vor Jonas Heindl (37), Marco Lautner (36) und Florian Ruder (34). Als "besonders bitter" bezeichnete Wilterius die schweren Knieverletzungen von Hannes Schmid, Christoph Fischer, Lukas Groher und Robert Bystrysky.

Vor der laufenden Saison verließen Jonas Heindl und Nick Hermann den Verein, zudem beendete Torhüter Johannes Rumsauer zum zweiten Mal seine Karriere, nachdem er in der Vorsaison nochmals 24 Spiele ausgeholfen hatte, teilte der Spartenleiter mit. Daniel Radke löste das Torwartproblem und Gabriel Speckner, Manuel Groher, Nicolas Biersack, Fabian Wiesnet, Stephan Speckner sowie Sebastian Nickl rückten aus der A-Jugend nach.

Aktuell liege die Elf auf einem aussichtsreichen zweiten Tabellenplatz und mit einem Spiel weniger lediglich drei Punkte hinter Spitzenreiter Neusorg. Die meisten Tore erzielten bisher Haroun Kahouli (16) und Spielertrainer Florian Ruder (11). Mit dem 21-jährigen Florian Brückner aus Neusorg habe man einen neuen Torwart gefunden, freute sich Wilterius. „Hoffen wir, dass die Langzeitverletzten bald wieder eingreifen können, damit wir bis zum Schluss an der Spitze mitmischen können“, wünschte er sich abschließend.

Bürgermeister Werner Roder dankte in seinem Grußwort Vorsitzendem Hans Wiesnet und seinem Gremium sowie allen Trainern und Betreuern. Er wünschte ihnen weiterhin viel Glück, den Spielern möglichst keine Verletzungen und der ersten Mannschaft den Aufstieg in die Kreisliga.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.