15.09.2021 - 12:39 Uhr
VorbachOberpfalz

Stühlerücken im Gemeinderat Vorbach: Tobias Lautner tritt zurück

Der Vorbacher Gemeinderat Tobias Lautner (CSU) legt sein Gemeinderatsmandat nieder. Der Grund: Ein anderes Ehrenamt geht vor.

Das wichtige Ehrenamt des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Vorbach hat Vorrang. Deshalb verzichtet Tobias Lautner auf sein Gemeinderatsmandat.
von Robert DotzauerProfil

Diese Meldung kommt für viele Gemeindebürger überraschend: Gemeinderat Tobias Lautner (CSU) hat ein Rücktrittsgesuch eingereicht. In der Ratssitzung am Dienstagabend musste das Gremium darüber entscheiden.

Rechtliche Hindernisse standen dem Rücktritt nicht entgegen. Das Einverständnis der Ratsversammlung zur Amtsniederlegung war deshalb keine Überraschung. Tobias Lautner gehörte seit 2014 dem Gemeinderat an.

Bürgermeister Alexander Goller bedauerte den Rücktritt des Kommunalpolitikers, der stets konstruktiv und mit großer Begeisterung die gute Entwicklung der Gemeinde mitgetragen habe. „Tobias Lautner hat großen Anteil an der blühenden Gemeinde Vorbach“, sagte er.

Auch der nun Ex-Gemeinderat freute sich, an vielen zukunftsorientierten Entscheidungen mitgewirkt zu haben und erinnerte beispielhaft an die Großprojekte der vergangenen Jahre. „Da bin ich schon ein bisschen stolz darauf“, resümierte Lautner.

Als Hauptgrund für seinen Rückzug aus dem Gemeinderat nannte er die Übernahme des Kommandantenamts bei der Feuerwehr Vorbach: „Dieses Ehrenamt beansprucht mich voll und ganz.“ Derzeit ist es der Neubau des Feuerwehrgerätehauses, den Tobias Lautner aktiv begleitet.

In einem weiteren Beschluss bestimmte der Gemeinderat Hermann Nickl aus Rosamühle als Nachfolger. Er ist erster Nachrücker auf der CSU-Liste.

Mehr aus dem Gemeinderat Vorbach

Vorbach
Hintergrund:

Rücktrittsformalitäten

  • Gemeinderatsgremium entscheidet über Rücktrittsgesuch
  • Bestimmung des Nachfolgers im Gemeinderat
  • Verständigung des Kandidaten und Aufforderung, das Mandat anzunehmen. Dabei Erklärungsfrist von zwei Wochen laut Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz (do)
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.