18.09.2019 - 13:39 Uhr
VorbachOberpfalz

Überall wird gebaut

Wo man hinschaut in Vorbach - die Baumaschinen rollen. Nach dem Ortstermin am und im Rohbau des kommunalen Mietwohngebäudes nehmen die Gemeinderäte die Baufortschritte im Baugebiet "Dornäcker II" in Augenschein.

Vorbach baut für die Zukunft. Im Baugebiet "Dornäcker II" werden weitere zehn Bauparzellen, alle im Eigentum der Gemeinde, erschlossen. Beim Ortstermin überzeugt sich der Gemeinderat von den Baufortschritten.
von Robert DotzauerProfil
Schon in der Dämmerung sehen sich die Kommunalpolitiker auch im Ortsteil Höflas um. Dort hat die Dorferneuerung begonnen.

Für Bürgermeister Werner Roder und die Räte ist Bauland Zukunftsland. Wohnen in der Kommune zu ermöglichen, gehört zu den Schwerpunktaufgaben der Gemeindepolitik. Bauen in der Heimat schafft Zufriedenheit bei Bauwilligen und Gemeindeverantwortlichen. Aus diesen Gründen forciert das Gremium die Baulandausweisung und -erschließung. Für zehn weitere Wohnbauparzellen, alle im Eigentum der Gemeinde, läuft in Vorbach die Erschließung.

Aktuell verlegt die Firma Roth aus Wunsiedel die Versorgungsleitungen für Wasser und Abwasser und schafft die Voraussetzungen zum Verlegen der Straßenbeleuchtungs- und Glasfaserkabel. Es ist ein Auftrag im Paket.

Zudem wird es einen geschotterten Fußweg zu den drei im Außenbereich befindlichen Wohnhäusern in der Menzlaser Straße geben, erläuterte Werner Roder dem Gemeinderat vor Ort. Der Bürgermeister sprach von einem planmäßigen Baufortschritt.

Ein weiterer Ortstermin führte das Gremium nach Höflas. Dabei überzeugte es sich schon auf dem Weg dorthin vom abgeschlossenen und gelungenen Ausbau des Höflaser Weges, der - mit entsprechender staatlicher Förderung - auch als Radtrasse dient.

Die Bewertung der Qualität der Sanierung durch die Kommunalpolitiker war übereinstimmend positiv. „Schnell und gut“, hieß es im Gremium. Noch aufzustellende Verkehrsschilder werden auf die künftige Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Stundenkilometer hinweisen.

Die nächste Etappe führte die Gemeinderäte nach Höflas. Dort haben mit finanzieller Unterstützung durch das Amt für Ländliche Entwicklung mit dem Abfräsen des Straßenbelages in der Ortsdurchfahrt die Dorferneuerungsmaßnahmen begonnen. Derzeit verlegt die Firma Scharnagl aus Weiden auch eine neue Hauptwasserleitung - mit einer bedauerlichen Panne, wie der Bürgermeister feststellte. Bei einem Baggereinsatz in Höflas sei die Wasserleitung beschädigt worden, teilte er mit. „Mit Auswirkungen auch in Vorbach“, wie dritter Bürgermeister Gerd Retzer wusste.

Werner Roder verwies zudem auf die anstehenden Kanalbauarbeiten und die anschließende Sanierung der Ortsstraße. Diese führe zu unvermeidlichen Beeinträchtigungen, merkte er an und bat die Anlieger um Verständnis dafür. Mit dem Abschluss der wesentlichen Arbeiten rechnet der Bürgermeister bis zum Jahresende - gute Witterungsverhältnisse vorausgesetzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.