23.09.2021 - 14:13 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Am Samstag Schöpfungstag in Wackersdorf

Bürgermeister Thomas Falter, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Stefanie Staudenmayer, Pfarrer Christoph Melzl, Dekan Hans Amann und Pfarrgemeinderatssprecher Gerd Reimer (von links) werben für die Teilnahme am 17. Schöpfungstag am Samstag in Wackersdorf.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der Schöpfungstag, den das Bistum Regensburg zum 17. Mal veranstaltet, findet heuer erstmals im Landkreis Schwandorf statt. Dekan Hans Amann erwartet am Samstag in Wackersdorf 200 Teilnehmer aus der ganzen Oberpfalz.

Den Auftakt bildet um 9.45 Uhr ein Impulsvortrag von Professor Manfred Miosga von der Universität Bayreuth zum Thema „Schöpfung erhalten – ökologisch-solidarische Transformation vor Ort gestalten“. Anschließend teilen sich die Teilnehmer in Arbeitsgruppen auf und unternehmen Exkursionen zum Franziskusmarterl, ins Charlottenhofer Weihergebiet sowie zum Murner und Steinberger See. Im Mehrgenerationenhaus werden spirituelle Schöpfungsmeditationen, Workshops und ein moderierter Austausch von „Best-Practice-Beispielen“ umweltfreundlicher Pfarreien angeboten.

„Das Thema WAA darf bei einem Treffen in Wackersdorf natürlich nicht fehlen“, ist sich Dekan Hans Amann bewusst. Am Treffen im Taxöldener Forst werden die Zeitzeugen Hans Schuierer und Wolfgang Nowak sowie jene Geistlichen teilnehmen, die sich damals der Widerstandsbewegung angeschlossen haben.

Mittags versammeln sich die Teilnehmer zu einem „ökumenischen Gebet“ mit Vertretern der katholischen, evangelischen und der griechisch-orthodoxen Kirche. Die Band „Sound of Joy“ begleitet die Feier musikalisch. Nach dem Mittagessen befassen sich Arbeitskreise mit der Wackersdorfer Braunkohlevergangenheit und der Energiewende. Ferner sind der Besuch des Forschungsprojekts „Power-to-gas“, eine Fotoausstellung zur stillgelegten Maxhütte und ein Künstler-Workshop geplant.

Das Abschlusskonzert gestalten gegen 16 Uhr Hubert Treml und Robert Hill. Wenn es das Wetter erlaubt, spielt sich der Großteil der Veranstaltungen auf dem neuen Parkplatz an der Kirche ab. Ansonsten in der Kirche und im Mehrgenerationenhaus. Die Teilnahme ist kostenlos. Pfarrer Christoph Melzl hofft auf eine rege Teilnahme der Wackersdorfer Bevölkerung. „Es kann jeder spontan kommen“, so der Geistliche. Wer sich an einem der Workshops oder Exkursionen beteiligen möchte, sollte sich allerdings bei Ansprechpartnerin Beate Eichinger (umweltbeauftragte[at]bistum-regensburg[dot]de) anmelden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.