28.07.2019 - 11:27 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Sportler trotzen der Hitze

Trotz Rekordhitze finden sich am Donnerstag zahlreiche Teilnehmer auf dem Gelände von BMW im Innovationspark Wackersdorf ein, um am 4. Firmen- und Familienlauf "Fifala" teilzunehmen. 68 Kinder, 132 Walker und 443 Läufer gehen an den Start.

Walker und Läufer waren auf dem Firmengelände des Innovationsparks gemeinsam unterwegs.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Organisiert wurde der Firmen- und Familienlauf "Fifala" wieder vom Ski-Club Schwandorf mit dem Vorsitzenden Christian Betzelbacher an der Spitze. Die Ausrichter reagierten auf die extremen Bedingungen und bauten Schattenspender auf, verkürzten den Kinderlauf und errichteten auf der Laufstrecke eine zweite Verpflegungsstelle. Moderator Armin Wolf appellierte außerdem an die Vernunft der Teilnehmer.

Mit dem Lauf verfolgte der Veranstalter wieder einen guten Zweck und spendete für jeden Starter einen Euro an das Kinderpalliativ-Team Ostbayern. Die Firma Caterpillar war Partner des Skiclubs und gab ebenfalls eine Spende an die Schwandorfer Lebenshilfe, die an diesem Abend mit einem eigenen Grillstand vertreten war.

Bei der Siegerehrung erhielten die Gewinner und Platzierten Sachpreise und Urkunden. Schnellste Walkerin war Annette Sichler (Injoy Schwandorf) vor Miriam Beck (Injoy Schwandorf) und Regina Glaser (Nabaltec AG). Bei den Männern siegte Favorit Wolfgang Scholz (Power Nordic Walking Regensburg) vor Klaus Wagner (Injoy Schwandorf) und Thomas Kirschner (Injoy Schwandorf).

Den Laufwettbewerb bei den Damen über 5800 Meter gewann Alexandra Vogel (LTV Naabtal) in 23,26 Minuten vor Heike Moller (SVSW Kemnath, 23,40) und Tamara Colditz (Caterpillar EDC Team, 24,02). Bei den Herren lief Erik Hille (Inotech Group) nach 17,31 Minuten als Erster durchs Ziel und hatte einen deutlichen Vorsprung vor Markus Legat (Ski-Club Schwandorf, 19,24) und Andri Grini (Peppex Sports Team, 20,07). Das größte Team stellten die "Horsch-Sprinter" und die schnellste Mannschaft das "Peppex Sports Team".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.