15.10.2019 - 09:34 Uhr
WaidhausOberpfalz

Bauchtänzerin springt ein

Zum Jubiläum darf es schon einmal etwas mehr sein: Der Theaterverein „Dorfbühne“ wagt ein Abendstück mit vier Akten.

Ein guter Grund anzustoßen: Auf die neue Mitspielerin Lisa Scheck (Dritte von links) inmitten der weit gediehenen Proben für den Schwank "Je oller, desto toller."
von Josef ForsterProfil

„Je oller, desto toller“ lautet der Schwank in vier Akten von Autorin Regina Rösch. Seit 1996 präsentiert der Theaterverein jährlich ein bis zwei Abendstücke. Mit dem aktuellen Werk tritt das Ensemble zum 25. Mal an die Öffentlichkeit. Klamauk und Heiterkeit stehen auf alle Fälle wieder im Mittelpunkt. Druckfrisch liegen die 20-seitigen Programmhefte bereits seit wenigen Tagen kostenlos zum Mitnehmen im Gemeindezentrum des Rathauses auf.

Proben und Kartenvorverkauf liefen nahezu perfekt, als Christine Wellert ihren Kollegen mitteilte, dass sie aus gesundheitlichen Gründen dieses Jahr kurzfristig absagen muss. Der Schock stand den Mitspielern in das Gesicht geschrieben, denn die Probenzeit ist bereits zur Hälfte vorbei und die Programmhefte sind gedruckt.

So tauchte die alles entscheidende Frage auf: absagen oder Ersatz suchen? Den Hobby-Schauspielern war klar: Falls sich jemand findet, müssen zusätzliche Probentermine für alle in den ohnehin engen Zeitplan untergebracht werden. Darüber hinaus kann nur eine schnelle Nachbesetzung innerhalb weniger Tage helfen, da die Premiere für Freitag, 8. November, bereits feststeht.

Als eifrigster Verfechter erwies sich in der nicht einfachen Diskussion unter den Mitwirkenden der neue Mitspieler Thomas Scheck. Der Vohenstraußer wollte keinesfalls eine vorzeitige Beendigung seiner ersten Spielsaison in Kauf nehmen. Als Lösung schlug er vor, sich mit seiner Frau Lisa in Verbindung zu setzen. Diese sei als Leiterin der Vohenstraußer Bauchtanzgruppe schon öfter auf Bühnen gestanden. Noch während der „Krisensitzung“ am späten Freitagabend erklärte er ihr am Telefon die missliche Situation, in der sich das Ensemble gerade befinde. Freilich habe es am anderen Ende nicht sofortige Begeisterung gegeben, aber immerhin die Bitte um zwei, drei Tage Bedenkzeit.

Zur Freude aller teilte Regisseur Josef Kleber der Gruppe aber schon am nächsten Morgen die positive Entscheidung mit. Statt Proben zu streichen, stehen nun Sonderproben auf dem Programm. Hierzu waren sich alle Mitwirkenden gleich einig, um für Lisa Scheck beste Voraussetzungen zu schaffen, um möglichst schnell in den bestehende Probenstand einsteigen zu können.

Gespielt wird an allen Wochenenden von Freitag, 8. November, bis Samstag, 30. November. Freitags und samstags ist jeweils um 20 Uhr Spielbeginn, sonntags um 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf noch für alle neun Aufführungen im Hans-Sommer-Sportheim erhältlich. Tickets gibt es außerdem im Reisebüro Koller in Vohenstrauß, in den Gemeindeverwaltungen in Eslarn und Moosbach sowie den Sparkassen in Waidhaus, Eslarn, Pleystein und Vohenstrauß.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.