08.10.2019 - 09:45 Uhr
WaidhausOberpfalz

Der etwas andere Verein: Solo im Reisemobil

Gemeinsam im Wohnmobil Europa erkunden ist für viele Paare ein Lebensinhalt. Doch was tun, wenn der Partner verstirbt? „Solo im Reisemobil“ ist ein Verein der sich exakt dieser Problematik verschrieben hat.

Das 15-jährige Jubiläum des Vereins "Solo im Reisemobil" feiern die beiden Waidhauser Bürgermeister Markus Bauriedl und Margit Kirzinger auf dem Campingplatz von Hermann Träger (vorne, von rechts) mit.
von Josef ForsterProfil

Jede Menge Gleichgesinnte aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz helfen sich hier mit Tipps und Tricks rund um das Thema "Alleine reisen im Wohnmobil". Seinen Sitz und die meisten Mitglieder hat der Verein in Nordrhein-Westfalen. Aber zum 15-jährigen Jubiläum wurde ein zentraler Ort gesucht. Die Wahl fiel dabei auf die Campinganlage „Trägerhof“ in Waidhaus. Zum runden Fest lud der Vorstand auch die beiden Bürgermeister, Margit Kirzinger und Markus Bauriedl, ein. Quartiergeber Hermann Träger durfte ebensowenig fehlen. Dabei erfuhr das Trio auch von den Schicksalen und Lebensgeschichten der Vereinsmitglieder.

Gegenseitiges Verständnis, Vertrauen und Zuhören sei deshalb etwas Selbstverständliches. Großen Abstand nehme der Verein vor allem davon, eine Partnerbörse zu sein. Einziges Ziel sei es, eine Plattform für Kontakte und einen Austausch rund ums Alleinreisen mit dem Wohn- oder Reisemobil zu bieten. Dies könne Reisetipps betreffen oder technische Themen, aber auch freundschaftliche Lebenshilfe. Freilich gehörten auch einfach nur lockere Plaudereien dazu.

Bei der außergewöhnlichen Gemeinschaft fänden das ganze Jahr über Verabredungen für große und kleine Treffen in ganz Deutschland statt. Manche spontan von heute auf morgen, andere mit Anmeldung - verbunden mit großer Planung durch den jeweiligen Organisator mit gemeinsamem Essen in geselliger Runde und mit großem oder kleinem Rahmenprogramm. Es gehe also auch um die Rückkehr von Lebenslust und Spaß.

Nachdem Vorsitzende Monika Kramer die Waidhauser über den Vereinszweck informierte, wurden die beiden Bürgermeister gebeten, nähere Informationen zu Waidhaus und der Grenzregion zu geben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.