02.10.2020 - 13:01 Uhr
WaidhausOberpfalz

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A 6 bei Waidhaus

Eine Streife der Bundespolizei traute in der Nacht zum Freitag ihren Augen nicht: Gegen 1.10 Uhr kam ihr zwischen Waidhaus und der Landesgrenze in Richtung Tschechien auf der Autobahn ein Auto entgegen.

Wahrscheinlich wegen Alkoholkonsums begab sich ein 19-Jähriger in der Nacht zum Freitag auf eine gefährliche Irrfahrt auf der A 6.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Ein Geisterfahrer hielt Beamte der Bundespolizei Waidhaus in der vergangenen Nacht in Atem. Er war auf der A 6 in Richtung Tschechien auf der falschen Fahrspur unterwegs. Die Polizisten versuchten den Fahrer mittels Lichthupe aufmerksam zu machen und ihn zum Anhalten zu bewegen. Er reagierte aber nicht und fuhr mit rund 50 km/h unvermindert weiter.

Kurz vor der Landesgrenze konnten die Bundespolizisten wenden und auf der Fahrspur in Richtung Waidhaus parallel neben dem Geisterfahrer fahren, um ihn mit Hupe und Lichthupe zu stoppen. Der Mann machte aber keine Anstalten, also holten die Ordnungshüter über die Einsatzzentrale Verstärkung von der Verkehrspolizeiinspektion Weiden.

Kurz vor der Ausfahrt Waidhaus kam es zum Unfall. Ein Kleinlaster wollte einen 40-Tonner überholen und scherte dabei auf die linke Spur aus. Als die beiden Fahrer den Entgegenkommenden bemerkten, versuchten sie noch nach rechts auf den Standstreifen auszuweichen. Der Wagen des Falschfahrers streifte beim Ausweichversuch den Klein-Lkw. Damit war die Irrfahrt beendet. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Beim Verursacher handelt es sich um einen 19-jährigen vietnamesischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Tschechien. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkohol fest. Nach Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins wurde der Mann wieder an die Kollegen der Bundespolizeiinspektion Waidhaus überstellt, da er außerdem ohne Pass nach Deutschland eingereist war.

Den 19-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige. Nur der geringen Geschwindigkeit des Geisterfahrers ist es wohl zu verdanken, dass alle Beteiligten mit dem Schrecken davonkamen und nur geringer Schaden von 3000 Euro zu beklagen war.

Weitere Meldungen von der Bundespolizei Waidhaus

Stichwort Geisterfahrer:

Studien belegen nach Angaben der Polizei:

  • Pro Jahr sind rund 1800 Falschfahrer auf deutschen Autobahnen unterwegs.
  • Die Folge sind jährlich etwa 75 bis 80 - oft schwere - Unfälle.
  • Bei jedem sechsten Falschfahrerunfall kommt ein Verkehrsteilnehmer ums Leben.
  • Bei etwa jedem dritten Falschfahrerunfall wird ein Mensch verletzt.
  • Die meisten Falschfahrer fahren an unübersichtlichen Anschlussstellen, Rastanlagen oder am Beginn einer Autobahn in falscher Richtung auf.
  • Überdurchschnittlich viele Falschfahrer sind über 65 Jahre alt. Sie sind meist tagsüber unterwegs.
  • Wenn nachts Falschfahrer gemeldet werden, handelt es sich häufig um junge Autofahrer bis 25 Jahre.
  • Hauptursachen sind Überforderung (Orientierungsschwierigkeiten, mangelnde Routine, Übermüdung, Verwirrtheit, Ärger, Stress).
    Alkoholisierung.
    Absicht (Wenden auf der Fahrbahn, weil Ausfahrt verpasst wurde oder Ladung verloren ging oder Ähnliches)
  • Im Bereich der Verkehrspolizeiinspektion Weiden wurden 2019 lediglich 5 (2018:5) Falschfahrermeldungen registriert, davon 2 (2018:1) auf der A 6 und 3 (2018:4) auf der A 93. Es kam jedoch zu keinen Unfällen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.