03.06.2019 - 14:32 Uhr
WaidhausOberpfalz

Ohne Zulassung und ohne Führerschein, aber kräftig getankt

Der Fahrer hat keinen Führerschein. Er ist betrunken. Dem Auto fehlt die Versicherung. Die Aufzählung der Polizei geht noch weiter.

Symbolbild
von Uwe Ibl Kontakt Profil

Kontrollzeit: Sonntag, 2. Juni, 22 Uhr, Autobahn A6. Eine Zivilstreife der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus stoppt einen Opel Corsa. Der war ihnen aufgefallen, weil er in Richtung Wernberg in Schlangenlinien unterwegs war. Das Auto schien eine tschechische Zulassung zu haben. Bedächtig fuhr der Wagen mit rund 80 Stundenkilometern hinter einem Lastwagen her. Nur mit der Fahrspur hat der Lenker Probleme. Laut Aussage der Schleierfahnder war er manchmal auf dem Standstreifen und dann wieder auf der Überholspur unterwegs.

Als die Beamten den Wage gestoppt hatten, bekannte der 52-jährige aus der Slowakei stammende Fahrer, dass er weder Personal- noch Fahrzeugpapiere dabei habe. Was die Fahnder dann ermittelten, verschlug ihnen fast die Sprache. Die Kontrolle ergab ein volles Programm an Straftatbeständen. Der Grund für Gleichgewichtsschwankungen und deutlichem Alkoholgeruch war gleich gefunden. Im Auto befanden sich eine offene Bierdose und eine angetrunkene Wodkaflasche. Ein Alkotest ergab eine Atemalkoholkonzentration von über zwei Promille. Die Polizei ordnete daraufhin eine Blutentnahme an.

Der Mann kramte einen handschriftlich verfassten Kaufvertrag für den Opel hervor. Die weiteren Ermittlungen in der Slowakei und der Tschechischen Republik ergaben, dass der ausweislose Mann keinen Führerschein mehr besaß. In der Slowakei war ihm die Fahrerlaubnis entzogen worden. Den Corsa hatte er in der Tschechischen Republik erworben. Das Fahrzeug war jedoch stillgelegt und nicht versichert.

Erst nachdem der 52-Jährige wieder nüchtern war, erfolgte die Anzeigenaufnahme durch die Beamten der Grenzpolizei. Anschließend konnte er sich selbst abholen lassen und sich um den Weitertransport des Opel Corsa kümmern.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.