19.07.2019 - 11:52 Uhr
WaidhausOberpfalz

Tanz mit Liebe zum Detail

„Bahar“ verzaubert bei den Waidhauser Serenaden reihenweise die Besucher. Auch Serenadenbeauftragte Theresa Schmidt ist Teil der Show.

In einer genialen Mischung faszinieren die Akteure der Gruppe "Bahar" um Initiatorin Agnes Sauerer (Vierte von links) bei einer außergewöhnlichen Sommerserenade.
von Josef ForsterProfil

Die Gäste im Serenadenhof staunten wieder über einen kulturellen Serenaden-Höhepunkt: Zu orientalischen Klängen des Ensembles "Bahar" konnten die Zuhörer ihre Sorgen vergessen und durften sich in die Märchen aus 1001 Nacht träumen. Die farbenprächtige, generationsübergreifende Tanzschar verzauberte das Publikum unter Leitung von Agnes Sauerer mit ausgefeilten Choreografien und vielfältigen Outfits.

Die Tänzerinnen waren vom ersten Schritt an barfuß. Schon der Einzug war eine Schau. Die Tänze hatten heitere Sequenzen, kraftvolle Einlagen oder rhythmische Abschnitte. Zum abwechslungsreichen Ablauf trugen die ständigen Wechsel der Besetzung und der Zahl der Akteure bei.

Bürgermeisterin Margit Kirzinger bestätigte den Tänzerinnen einen „wunderbaren Abend“ und sagte: „Das hat ja alles super gut geklappt.“ Um einen extra Applaus bat die stellvertretende Landrätin für Marianne Dobner als Älteste im Bunde: „Das muss sich erst einmal jemand zutrauen.“ Mittendrin in der Show fand sich am Mittwochabend auch Serenadenbeauftragte Theresa Schmidt. Ihren Platz nahm ersatzweise Mama Rosi ein, während die Tochter auf der Bühne ins Rampenlicht rückte.

Immer wieder klatschten die Gäste im Rhythmus der Musik mit. Überhaupt sparte bei dieser Serenade niemand am Applaus. Die Bürgermeisterin dankte VHS-Geschäftsführerin Erika Grötsch. Das gesamte Programm ist bei einem Volkshochschul-Tanzkurs entstanden.

Die Tänzerinnen setzen die Choreografien immer wieder liebevoll bis ins Detail um.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.