04.05.2021 - 13:51 Uhr
WaidhausOberpfalz

Waidhaus: Neues Licht in der Ortsmitte

LED-Strahler ersetzen rund um das Kriegerdenkmal die bislang genutzten Wannen-Scheinwerfer in Kohle-Dampf-Technik und schaffen eine völlig neue Atmosphäre bei Nacht.
von Josef ForsterProfil

Viele Wochen war die Straßenbeleuchtung rund um den Marktplatz defekt. Während der dunkelsten Zeit im Jahr blieb der gesamte Bereich wegen einer Störung trotz beständiger Hinweise an den Netzbetreiber nachts ohne Beleuchtung. Nur die Strahler für das Kriegerdenkmal spendeten Restlicht und verhinderten eine völlig finstere Ortsmitte.

Hatte die Marktgemeinde zunächst mit Blick auf die Lichtverschmutzung und die Vorgaben der Staatsregierung eine nächtliche Abschaltung ins Auge gefasst, so musste bald eine andere Lösung her. Bürgermeister Markus Bauriedl plädierte für eine moderne Lichttechnik als Alternative bei einem zugleichen Verzicht auf eine nächtliche Lichtpause. Nach der Installation waren der Marktrat, Bewohner und Bevölkerung begeistert von der neuen Lichtqualität. Der ganze Marktplatzbereich ist nun ausreichend ausgeleuchtet. Die Reduzierung der Anstrahlfläche und wesentlich kleinere Lichtquellen sollen Lichtverschmutzung verringern.

Die Umstellung der bisherigen Kohledampftechnik auf LED dürfte mit einer prognostizierten Stromersparnis von fast 500 Euro einhergehen. Zeitgleich gab es eine neue Beleuchtung mit Bewegungsmelder für die Bushaltestelle im Ortsteil Hagendorf. Dort müssen Schüler beim Gerätehaus nun nicht mehr im Dunkeln auf den Bus warten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.