04.11.2018 - 10:44 Uhr
Waldau bei VohenstraußOberpfalz

"Auf allen Brucken spuken Nepomuken!"

Nepomuk bekommt in Waldau eine eigene Tafel. Der Prager Brückenheilige wird darauf mit einem besonderen Gedicht geehrt.

Vor der St. Johannes Nepomuk-Kirche in Waldau soll noch in dieser Woche eine Tafel auf den großen Brückenheiligen hinweisen. Die Bevölkerung ist zu diesem Akt eingeladen.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Idee zur Nepomuk-Tafel entstand bereits im Jahr 2015. Im Jubiläumsjahr Karls IV. hatte es Nepomuk-Führungen in den Kirchen Waldau, Waldeck und Letzau gegeben. Rainer Christoph vom Förderverein Goldene Straße hat nun für die Stadt Vohenstrauß die Nepomuk-Tafel entworfen. Die Tafel wird zukünftig das Umfeld der St. Johannes Nepomuk Kirche in Waldau bereichern. Als Text wählte Christoph ein Gedicht von Rainer Maria Rilke, der über den Prager Brückenheiligen schrieb: „Große Heilige und kleine feiert jegliche Gemeine; hölzern und von Steine feine, große Heilige und kleine…… Aber diese Nepomuken! Von des Torgangs Luken gucken und auf allen Brucken spuken lauter, lauter Nepomuken!“

Die Nepomukverehrung in Bayern begann bald nach dessen Heiligsprechung im Jahr 1729 durch Papst Benedikt XIII. und breitete sich im frühen 18. Jahrhundert aus. Bis zum heutigen Tage steht der Heilige Johannes Nepomuk auf den Brücken und Flussübergängen oder in den Kirchen, nicht selten sogar am Hochaltar. Die Tafel gibt Auskunft über die wichtigsten Daten des Heiligen. Die Finanzierung der Tafel tragen Stadt und Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald. Am Donnerstag, 8. November, ist um 16 Uhr eine themenbezogene Führung durch die Filialkirche in Waldau unter der Leitung von Kreisheimatpfleger Peter Staniczek.

Auf dem rechten Seitenaltar in der Waldauer Benefiziumskirche ist der hochverehrte Heilige ebenfalls zu sehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.