11.09.2019 - 14:17 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Burg und Ausblick aller Mühen wert

Der Heimat- und Kulturverein informierte die Besucher beim Tag des offenen Denkmals über die Ruine auf dem Schloßberg. Die Gäste schätzten bei ihrem Aufstieg aber nicht nur die umfangreichen Informationen.

Vor allem vom Bergfried als höchster Punkt des Schloßberges hatten die Besucher einen wunderbaren Ausblick aufs Kemnather Land.
von Hans LukasProfil

Gleich mehrere Sehenswürdigkeiten gab es in Waldeck am Tag des offenen Denkmals zu entdecken. Besonders nahmen die interessierten Besucher die Burgruine auf dem Schloßberg ins Visier. Der Wanderwart des Heimat- und Kulturvereins, Uwe Schimpf, war den ganzen Tag vor Ort um Gäste durch die Anlage zu führen.

Er erklärte sowohl den geschichtlichen Hintergrund als auch die umfangreichen Restaurierungsarbeiten, die der Heimat- und Kulturverein in den vergangenen Jahren vorgenommen hat. Besondere Anziehungspunkte waren dabei die revitalisierte Ägidiuskapelle und natürlich der Bergfried, dem höchsten Punkt des Schloßberges. Von dort bietet sich eine ausgezeichnete Sicht über das gesamte Kemnather Land bis ins Fränkische hinein. Etwas eingeschränkt war der Ausblick aber an diesem Tag durch das trübe Wetter. Wie die Besucher bestätigten, sei schon allein der Aufstieg für jeden Naturfreund ein Erlebnis.

Schimpf informierte auch darüber, dass man hier in der Burgruine noch lange nicht fertig sei und die Arbeiten auch in den nächsten Jahren fortgesetzt werden. Die Ziele sind abgesteckt, und manch einer wird sicher in einiger Zeit nachschauen, was hier noch alles geschieht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.