12.03.2019 - 13:01 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Erst Bonbons von Wobby, dann Küchla

Nach dem Zauberer Wobby kommt auch das Kasperl in den Waldecker Kindergarten. Bei beiden Aktionen gab es nicht nur viel zu lachen und zu staunen.

Für verblüffte Mädchen und Buben sorgt Zauberer Wobby bei seinem Auftritt im Waldecker Kindergarten. Auch Leiterin Kerstin Dilling verfolgt gebannt seine Tricks.
von Hans LukasProfil

Viel los war im Kindergarten St. Anna. So zeigte Zauberer Wobby den begeisterten Kleinen viele wundersame Dinge und Tricks. Er ließ eine Flasche und ein Glas die Plätze tauschen sowie ein Seil schweben. Dann zauberte er Bonbons hervor und ließ schließlich einen Stoffelefanten verschwinden. Das alles schaffte er aber, wie er erklärte, nur mit Hilfe der Mädchen und Buben. Diese stellten sich gerne als Assistenten zur Verfügung. Für die Mitarbeit bedankte sich Wobby mit Ballonfiguren.

Schließlich kamen zwei Mamas zu Besuch zum Küchla-Backen. Auch hier durften die Kinder mithelfen und den Teig zu Kugeln rollen sowie auswalzen. Bevor sich alle die 59 "Keichla" schmecken ließen, schaute auch der Kasperl vorbei. Plötzlich war die Gretel in eine Prinzessin verzaubert und durfte nun erleben, was das im Klartext heißt. Bald ins Bett gehen, Privatunterricht und nicht mit den Freunden spielen. Gretel wurde es bald zu dumm. Um wieder sie selbst zu sein, brauchte der Kasperl aber die Hilfe der Kinder. Aber der erste Zauber ging schief, erst der zweite war erfolgreich.

Kindergartenleiterin Kerstin Dilling bedankte sich am Ende allen Akteuren für ihre Mitarbeit und bei der Vorbereitung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.