05.09.2019 - 09:18 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Von Gott Platz zuweisen lassen

Das Hoch- und Titularfest der Erzbruderschaft Maria vom Trost haben die Waldecker gebührend gefeiert.

Prozession durch den Markt mit Pfarrer Stretz mit der Monstranz unter dem Traghimmel.
von Hans LukasProfil

Am Wochenende hat die Pfarrei das Hoch- und Titularfest der Erzbruderschaft Maria vom Trost begangen. Diese Bruderschaft gibt es seit fast 300 Jahren. Im ersten Teil der Predigt ging Pfarrer Heribert Stretz auf das Evangelium dieses Sonntags ein, bei dem Jesus den führenden Kreisen Israels einen Spiegel vorhält, als er sieht, dass sich die Gäste bei ihresgleichen wie selbstverständlich die Ehrenplätze aussuchen.

Wenn man eingeladen sei, setze man sich nicht auf den ersten Platz. Man könnte verdrängt werden und das wäre dann eine Schande. Der Gast solle einen der Plätze einnehmen, die etwas weiter von dem entfernt ist, der eingeladen hat. Der Gastgeber werde dann auf einen zugehen. "Denn wer sich selbst erhöht, wird erniedrigt, und wer sich selbst erniedrigt, wird erhöht werden." Das gelte nicht nur auf Erden, denn wer Gott nahe sein will, müsse demütig sein. Jesus sage in dem Gleichnis auch: "Lass dir von Gott deinen Platz zuweisen, denn du hast deinen Wert, weil Gott dich liebt und so geschaffen hat, wie du bist mit all deinen Begabungen. Er kennt dich mit deinen Schwierigkeiten und Versuchungen, mit deinen Sorgen und deinem Leid und vor allem sei barmherzig gegenüber denen, die am Rand stehen."

Im zweiten Teil ging Pfarrer Stretz auf das Hochfest der Gottesmutter Maria vom Trost ein, "denn es möchte uns öffnen für Gottes Ruf, für sein Wort, das er in unseren Alltag hinein spricht". Maria sei für alle ein großes Vorbild. "Nutzen wir die Gnadengaben, die wir vom Herrn empfangen und arbeiten wir mit ihnen. Unser Ja im richtigen Moment, das genügt und die Gottesmutter wird uns dabei helfen. Sie ist die Mittlerin aller Gaben und das sei unser Trost."

Vor dem Päpstlichen Segen dankte der Pfarrer allen, die zum Gelingen beigetragen haben, besonders für die musikalische Begleitung dem Kirchenchor unter Leitung von Klaus Wegmann und Juliane Busch (Orgel), den Bläsern Martin Wolf, Leitung der Bläser (Trompete), Sonja Kiener (Trompete), Andreas Kiener (Tenorhorn) und Uli Bär (Posaune) sowie dem Vorbeter und Lektor Josef Brunner, den Vereinen mit Fahnenabordnungen und der Blaskapelle unter Leitung von Veronika Krauß. Nachmittags um 14 Uhr war in der Pfarrkirche die Bruderschaftsandacht.

Prozession durch den Markt mit Pfarrer Stretz mit der Monstranz unter dem Traghimmel.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.