14.01.2020 - 13:19 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Gründungstag bleibt Schützen unvergessen

Der Schützenverein Einigkeit Waldeck erinnert zum Jahresbeginn an seinen Gründungstag. Der unvergessene Karl Schraml wurde am 6. Januar 1954 im Gasthaus Merkl zum Vorsitzenden gewählt. Ein Jahr später schaffte der Verein eine Fahne an.

Die Schützen um Vorsitzenden Alfred Wagner (Sechster von links) begingen den Gründungstag.
von Hans LukasProfil

Viele Höhepunkt hat der Schützenverein Einigkeit Waldeck erlebt und muss nun kleinere Brötchen backen. Das Interesse am Schießsport hat zwischenzeitlich in Waldeck nachgelassen. Was aber blieb, ist die Feier des Gründungstages. Diese war bis vor einigen Jahren mit der Königsproklamation und früher mit einem Ball verbunden. Da die Unterstützung der Mitgliederschaft und Bevölkerung nachgelassen hat, treffen sich die Schützen nur noch zu einem Kameradschaftsabend oder einem gemeinsamen Essen.

Vorsitzender Alfred Wagner hieß sie im Stamm- und Gründungslokal willkommen und dankte den Wirtsleuten Merkl für die Zubereitung des Essens. Er appellierte ging an die Anwesenden, im Bekannten- und Verwandtenkreis Werbung für den Schützenverein und den Schießsport zu betreiben. Das Übungsschießen im Winterhalbjahr läuft noch bis März mittwochs ab 19 Uhr auf der Schießanlage im Vereinslokal. Die Verantwortlichen würden sich freuen, wenn frühere aktive Schützen oder auch Nichtmitglieder Interesse zeigen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.