29.05.2020 - 14:46 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Koessler-Rundweg entsteht im Markt Waldeck

Durch eine Attraktion reicher wird der Markt Waldeck. Der Heimat- und Kulturverein möchte einen Koessler-Rundweg im Ort verwirklichen.

Josef Brunner (Leiter des Koessler-Arbeitskreises), HuK-Vorsitzender Georg Wagner, Vorstandsmitglied Thomas Stingl, Marco Vollath, Christian Bothner, Zweiter Vorsitzender Leonhard Zintl sowie Stefan Hautmann (von links) trafen sich zur Ortsbesichtigung am Marktbrunnen beim Altem Schulhaus.
von Hans LukasProfil

Vorstandsmitglieder des Heimat- und Kulturvereins (HuK) sowie des Arbeitskreises Koessler trafen sich mit Marco Vollath, Geschäftsführer von Advance Media, der die Aktion begleitet und dabei unterstützend tätig wird. Beim Ortstermin ging es um den Auftakt zu einem offenen Koessler-Museum in Waldeck, das im Zuge eines Rundweges durch den Markt entstehen soll. Der HuK hat dafür bei der Steinwald-Allianz einen Antrag auf Förderung gestellt.

Mehr Attraktivität

Dem Projekt liegen folgende Kernpunkte zugrunde. So soll ein "Rundweg zu Ehren des Komponisten Hans von Koessler" hergestellt und als Förderort Waldeck benannt werden. Die Idee verfolgt das Ziel, die Bekanntheit des in Waldeck geborenen Komponisten zu erhöhen. Zugleich soll die Person Koesslers in der Region sicht- und hörbar gemacht werden. Der Komponist hat mit seinem Lebenswerk an verschiedenen Stellen und Orten in ganz Europa seine Spuren hinterlassen. Zudem soll der Rundweg die Attraktivität des ländlichen Raumes fördern und die touristische Komponente weiter entwickeln.

Laut Zweitem HuK-Vorsitzenden Leonhard Zintl war das Ziel des Ortstermins im Freien eine Bestandsaufnahme, eine detaillierte Planung und die Umsetzung des Projekts bis Ende 2020 voranzutreiben. Zusammen mit Vollath wurden bereits das weitere Vorgehen, der Zeitplan, die weiteren Umsetzungsschritte und die Verantwortlichen festgelegt.

Der Rundweg wird demnach etwa einen Kilometer lang sein und die Lebensstationen sowie das Leben von Hans von Koessler vorstellen. Es entsteht quasi ein offenes Museum, das 365 Tag im Jahr geöffnet und zugänglich ist. Eine Besonderheit wird die geplante Hörstation sein, die über Koessler und seine Werke informiert.

Kaum Betriebskosten

Zintl ist überzeugt, dass durch das innovative Projekt eine weitere Bereicherung in und für Waldeck geschaffen wird. Das Museum mit überschaubaren Investitions- und fast ohne Betriebskosten werde ein Vorbild für noch andere Projekte sein. Diese Kombination von überschaubarem finanziellen Aufwand und Wirkung könnte auch in anderen Orten Nachahmung finden.

Voraussichtlich soll das offene Museum sechs Stationen umfassen. Beim Start an der Bushaltestelle nahe der Kirche soll eventuell die Hörstation eingebunden werden. Dann geht es zum Geburtshaus Koesslers neben dem Pfarrhof, dass zu seiner Zeit auch Schulhaus war und in dem der Komponist bei seinem Vater den Unterricht besuchte. Dann steht das Alte Schulhaus am Marktbrunnen an, in dem nach Voranmeldung das Koessler-Archiv besichtigt werden kann.

Weiter geht es durch den Unteren Markt zum Koessler-Brunnen und zur Pfarrkirche, in der der Komponist Ministrant war und auch an der Orgel spielen durfte. Der Rundweg soll barrierefrei sowie kinder- und familienfreundlich angelegt werden. Geplant ist dessen Eröffnung Ende August beziehungsweise Anfang September.

Hans von Koessler.
Hans von Koesslers Geburtshaus, so wie es zu dessen Lebzeiten in Waldeck ausgesehen hat.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.