07.02.2019 - 16:57 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Von Paris bis Waldeck

Zweite Prunksitzung, aber das gleiche Bild wie bei der ersten: Der Schrembssaal war erneut restlos gefüllt, und die Aktiven des Waldecker Carnevalvereins (WCV) boten wiederum Darbietungen der Spitzenklasse.

Zur Ordensverleihung bitten die Präsidenten Klaus Wegmann (links) und Christine Klugmann (Dritte von links) unter anderem die Stadträte Christian Baumann und Ely Eibisch, Bundestagsabgeordneten a.D. Werner Schieder sowie stellvertretenden Landrat Roland Grillmeier (Zweiter bis Fünfter von rechts) auf die Bühne.
von Hans LukasProfil

Zweite Prunksitzung, aber das gleiche Bild wie bei der ersten: Der Schrembssaal war erneut restlos gefüllt, und die Aktiven des Waldecker Carnevalvereins (WCV) boten wiederum Darbietungen der Spitzenklasse. Die Aufführungen in dem Fünf-Stunden-Programm unterhielten das Publikum bestens. Vor allem die Garden kamen um eine Zugabe nicht herum. Ebenso war es beim Männer- und Frauenballett, die als Cheerleader und Zigeunerinnen auftraten. Die Männer würden in dieser Aufmachung und mit diesem Auftritt für beste Stimmung in jedem Stadion sorgen. Die Damen, übrigens zahlenmäßig die stärksten im Programm, fanden nicht nur bei den männlichen Besuchern Bewunderer.

Zackig waren die Gardetänze der Mini-, Jugend- und Prinzengarde. Bei den Schautänzen sprach die Minigarde überwiegend die jüngeren Zuschauer mit ihrem "Ballett vs. Hiphop" an. Die Jugendgarde faszinierte mit ihrem "Zauber Afrikas" und mit passenden Kostümen und sicheren Schritten. Die Prinzengarde zeigte als Teufelchen eine freche und extravagante Show. Dass die Besucher Zugabe forderten, war nur verständlich. Erstmals zum Programm gehörte das "Dynamische Duo" Rosi und Resi, das die Stimmung im Saal noch weiter anheizte. Ebenso lag das närrische Volk WCV-Präsidenten Klaus Wegmann als Mireille Mathieu und seinen Liedern über Paris zu Füßen.

Viel zu lachen gab es auch bei den beiden Sketchen, die im feudalen Gasthof "Zum Tischer" (Tiger) und in der Praxis von Dr. Eisenbarth spielten, wobei hauptsächlich die jüngere Talente des WCV glänzten. Aktuelle Themen nahmen Ehrenpräsident Hans Lukas in seiner Büttenrede und sowie die Waldecker Nachtwächter (Hans Wegmann und Michael Pinzer mit Hans Schrembs) aufs Korn, während "Kreszenz die 15." bei ihren Witzen und Erlebnissen auch das Publikum mit einbezog. Zur Ordensverleihung baten die WCV-Verantwortlichen die Stadt- und Kreisräte Christian Baumann und Ely Eibisch, Bundestagsabgeordneten a. D. Werner Schieder sowie stellvertretender Landrat Roland Grillmeier auf die Bühne. Letzterer betonte, dass er immer sehr gerne beim WCV sei, weil dieser "wirklich Tolles" biete. Nicht nur die Prunksitzungen an sich, sondern auch die Aktiven überzeugten vollauf. Grillmeier gratulierte dem Präsidenten zu seiner Truppe und hob die lobenswerte Jugendarbeit hervor.

Auch närrische Gäste waren wieder vertreten und zeigten ihre Hochachtung für den Waldecker Verein. So stellte sich das Organisationsteam Gaudiwurm Mitterteich mit dem Prinzenpaar Lena I. und Timo I. sowie Vorsitzendem Michael Zintl vor. Die Rawetzer Fastnacht-Freunde waren mit den beiden Vorsitzenden Andreas Schwarz und Harald Schusser vertreten, die Tursiana Tirschenreuth mit Michael II. und Michael I. sowie Präsident Klaus Behnke. Zudem war die Faschingsgesellschaft Weiß-Blau Wiesau mit Nadine I. und Rudi I., Präsident Helmut Gleißner sowie Seniorenprinzenpaar Petra I. und Bernhard I. angereist.

Lauter gekrönte Häupter: (von links) die Prinzenpaare aus Mitterteich, Tirschenreuth, des gastgebenden WCV mit Präsident Klaus Wegmann sowie aus Wiesauer.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.