20.09.2018 - 13:32 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Positive Eindrück

Katrin Göring-Eckardt auf Wahlkampfbesuch in der nördlichen Oberpfalz

Elisabeth Zintl stellt Bundestagsfraktionsvorsitzender Katrin Göring-Eckardt (von links) und Bundestagsabgeordnetem Stefan Schmidt (rechts) das Konzept der Hollerhöfe vor.
von Hans LukasProfil

Dritte Bürgermeisterin Heidrun Schelzke-Deubzer hatte Katrin Göring-Eckardt vorgeschlagen, bei ihrem Aufenthalt in der nördlichen Oberpfalz, auch Waldeck und den Essbaren Wildpflanzenpark (Ewilpa) aufzusuchen. Leonhard Zintl, zweiter Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins (HuK), stellte ihr, Bundestagsabgeordnetem Stefan Schmidt, Spitzenkandidatin Anna Toman sowie Ortsvorsitzender Katharina Hage Informationen Waldeck und seine Sehenswürdigkeiten vor. Hollerhöfe-Chefin Elisabeth Zintl erzählte vom Konzept ihres Hauses, bevor Wildpflanzenexpertin Anja Putzer die Gruppe durch einen Abschnitt des ersten Ewilpa Deutschlands führte. Dieser sei in Zusammenarbeit mit Markus Strauß und auf Initiative von Leonhard Zintl entstanden.

Putzer erklärte einzelnen Wildpflanzen und deren Wirkung für eine gesunde Ernährung. Laut Göring-Eckardt passt dieses Projekt genau zu ihren Vorstellungen von grünem Verhältnis zur Umwelt, Ernährung und Nachhaltigkeit. Ziel des Rundgangs war die Burgruine. Franz Horn erläuterte dort, wie die Grundmauern in den vergangenen Jahrzehnten ausgegraben und bis zum heutigen Bestand restauriert wurden. Zintl ging kurz die historischen Daten sowie auf die Revitalisierung der Ägidius-Kapelle ein. Dies und das gesamte Projekt auf dem Schlossberg sei Ergebnis einer intensiven Arbeit und ein gemeinschaftliches Werk, das seinesgleichen suche. Insbesondere in den Ferien und an Wochenenden besichtigten viele Gäste die ganze Anlage.

Zu Gast war an diesem Tag auch Schelzke-Deubzer mit ihrer Schulklasse, deren Wandertag die Burgruine zum Ziel hatte. Die Schüler nutzten die Gelegenheit, ein paar Worte mit der Politikerin zu wechseln. Sie zeigte sich beeindruckt von der Anlage, dem Ort, den sie am Abend zuvor bei einem Spaziergang erkundet hat, und vor allem vom Ewilpa. Am Nachmittag ging es weiter nach Schwandorf und danach nach Sulzbach-Rosenberg zu einem Themenabend mit Podiumsdiskussion mit dem Doku-Film "Atomstreit in Wackersdorf".

Anja Putzer erklärt Bundestagsabgeordnetem Stefan Schmidt, Bundestagsfraktionsvorsitzender Katrin Göring-Eckardt (von links), Anna Toman (Dritte von rechts) und weiteren Gästen die einzelnen Kräuter im Essbaren Wildpflanzenpark.
Gemeinsam besteigen . Leonhard Zintl, Heidrun Schelzke-Deubzer, Katharina Hage (von links), Stefan Schmidt (rechts), Katrin Göring-Eckhard und Anna Toman (Fünfte und Sechste von rechts) die Burgruine.
Auf dem Schloßberg berichtet Franz Horn (Zweiter vonrechts) von den Restaurierungsarbeiten an der Burgruine.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.