27.10.2019 - 10:31 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Verabredung nach Abpfiff

Großes Fest in der Schloßbergsiedlung: Regina und Franz Horn feierten dort vor einigen Tagen ihre goldene Hochzeit. Für die Stadt Kemnath gratulierte Bürgermeister Werner Nickl, aber auch Franz Horn zu dessen 71. Geburtstag.

Regina und Franz Horn (vorne links und rechts) nahmen die Glückwünsche von Bürgermeister Werner Nickl, Enkelin Sabrina und Tochter Alexandra (hinten, von links) entgegen. Jüngster Gratulant zur goldenen Hochzeit war Urenkel Hanno.
von Hans LukasProfil

Großes Fest in der Schloßbergsiedlung: Regina und Franz Horn feierten dort vor einigen Tagen ihre goldene Hochzeit. Für die Stadt Kemnath gratulierte Bürgermeister Werner Nickl, aber auch Franz Horn zu dessen 71. Geburtstag.

Kennengelernt hat sich das Jubelpaar beim Fußball, als der gebürtige Erbendorfer mit seinem TSV in Waldeck spielte und die Waldeckerin Regina als Zuschauerin mit dabei war. Nach dem Spiel verabredeten sich beide im Café Meister in Erbendorf. Da ist dann der Funke richtig übergesprungen.

1969 haben beide in Waldeck geheiratet. In der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk gaben sie sich vor Pfarrer Johann Weis das Jawort. Die standesamtliche Trauung erfolgte in Waldeck durch den damaligen Bürgermeister Josef Lukas. 1973 errichteten sie sich in der Schloßbergsiedlung ein Haus, in dem sie heute mit Tochter Alexandra leben.

Aus der Ehe gingen zudem die Kinder Roland und Günther hervor. Die vier Enkel Jessica, Sabrina, Sven und Jan erfreuen Oma und Opa, wenn sie sie besuchen. Der ganze stolz ist Urenkel Hanno, der bei der Feier nicht fehlen durfte.

Regina und Franz Horn sind gesundheitlich noch sehr gut beieinander. Regina übt ihr Hobby, die Pflege und Versorgung des Gartens, mit Leidenschaft aus. Er engagiert sich in einigen Vereinen in Waldeck. Besonders hat es ihm die Restaurierung der Burg Waldeck auf dem Schloßberg mit dem Heimat- und Kulturverein angetan. Franz ist fast jeden Tag auf dem Berg und packt fest mit an, wobei ihm sein früherer Beruf als Mauerer entgegenkommt.

Bürgermeister Nickl lobte daher insbesondere Horns Aktivitäten auf der Burgruine und bezeichnete ihn als Burg-Bauleiter, der aufgrund seiner Berufserfahrung unverzichtbar sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.