29.09.2021 - 11:20 Uhr
WaldershofOberpfalz

Automobilclub Waldershof stolz auf Bayerische Meisterin

Kartpilotin Leni Reithmeier ist Bayerische Meisterin, Julian Maier sensationell Dritter. Der Automobilclub Waldershof feiert diese und weitere Erfolge bei einem Stehempfang.

Tolle Erfolge feierten Waldershofer Nachwuchs-Kartsportler: Im Bild vorne von links Trainer Holger Fabian, Julian Maier, Leni Reithmeier, John und Phil Hawel; stehend von links Zweiter Vorsitzender Hubert Ernstberger, Bürgermeisterin Margit Bayer, Vorsitzender Ludwig Heining, Jugendleiter Florian Ernstberger und Ralph Reithmeier.
von Konrad RosnerProfil

Die seit Jahren herausragende Nachwuchsarbeit beim Automobilclub (AC) Waldershof trägt nahezu jährlich Früchte - so auch heuer. Vier Kartsportler des Waldershofer AC konnten sich für die Bayerischen Kart-Slalom-Meisterschaften, die am 12. September in Ansbach stattfanden, qualifizieren.

Ein Coup gelang dabei der 13-jährigen Leni Reithmeier aus Kulmain, die für den ACW startet, in der Altersklasse K3. Nach zwei Wertungsläufen war sie die Schnellste und sicherte sich damit den Meistertitel. Ihr Vorsprung vor der Zweitplatzierten war mit fünf Hundertstelsekunden äußerst knapp. 2019 wurde Reithmeier übrigens in der Klasse K2 sogar Deutsche Meisterin. Sie qualifizierte sich mit dem Sieg in Ansbach nun für die Deutsche Meisterschaft, die am 6./7. November auf dem Nürburgring ausgetragen wird.

Erfolge gab es auch bei den Jüngsten der Klasse K1: Der neunjährige Julian Maier kam in dieser Altersklasse nach zwei tollen Läufen sogar aufs Podest; er wurde in der Gesamtwertung Dritter. Damit qualifizierte er sich ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft am Nürburgring. Die Waldershofer Erfolge rundeten die Zwillinge Phil und John Hawel aus Marktredwitz ab, die in der Gesamtwertung auf Platz sieben und neun fuhren. Drei Waldershofer Kartfahrer waren in dieser Altersklasse also unter den Top Ten in Bayern.

Bei einem Stehempfang am Dienstagabend auf dem Trainingsplatz am Hammerrang in Waldershof zeigte sich ACW-Vorsitzender Ludwig Heining begeistert über diese Erfolge. Er verwies darauf, dass beim AC Waldershof seit 4. Juli wieder regelmäßig trainiert werde. Sein Dank galt allen Trainern und Betreuern, die ganz nach dem Motto „Ohne Fleiß kein Preis“ im Einsatz seien. Die Bayerische Meisterschaft in Ansbach sei ein tolles Erlebnis gewesen sei, „es war wie ein Volksfest“. Während er die erfahrene Leni Reithmeier vorne erwartete, sei der dritte Platz von Julian Maier eine echte Sensation gewesen, „denn er hat erst vor einem Jahr angefangen“.

Bürgermeisterin Margit Bayer ließ es sich nicht nehmen, bei diesem Empfang dabei zu sein und den jungen Sportlern und Sportlerinnen zu gratulieren. Bayer: „Ich freue mich riesig für euch, vor allem auch über die Tatsache, dass eine junge Dame ganz oben auf den ersten Platz gefahren ist. Dies zeigt, die Mädels können es genauso gut wie die Jungs.“ Der AC Waldershof, so die Bürgermeisterin, betreibe eine herausragende Jugendarbeit - und dies schon seit Jahren. Gerade auch deshalb sei der Verein so megaerfolgreich. Sie sicherte dem ACW auch künftig die Unterstützung vonseiten der Stadt zu. Abschließend sagte sie: „Ich freue mich schon jetzt auf die Ergebnisse bei der Deutschen Meisterschaft am Nürburgring.“

Glückwünsche zu den Erfolgen kamen auch von der Filialleiterin der Raiffeisenbank, Cornelia Wöhrl: „Die Raiffeisenbank unterstützt den ACW schon seit Jahren und wird dies auch künftig tun. Denn Jugendarbeit ist sehr, sehr wichtig.“ Großes Lob bekam beim Stehempfang vor allem Trainer Holger Fabian, der die Jungen und Mädchen mit sehr viel Akribie trainiere. „Er ist für uns der Hansi Flick des AC Waldershof“, so Ralph Reithmeier, der Vater von Leni Reithmeier.

Auch der TSV Waldershof betreibt erfolgreich Jugendarbeit

Waldershof

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.