27.06.2019 - 17:21 Uhr
WaldershofOberpfalz

Einbruch auch beim Tennisclub

Waldershofer und Marktredwitzer halten zusammen, um die Familie Özdemir zu unterstützen. Die Welle der Hilfsbereitschaft für die Betreiber des Freibad-Kiosks ermutigt. Bekannt ist nun: Einbrecher haben auch den Tennisclub heimgesucht.

Im Vereinsheim des TC Waldershof brachen die Täter mehrere Türen auf.
von Autor FPHProfil

Wie berichtet, setzten unbekannte Täter den Kiosk des Kösseinebades in der Nacht zum Mittwoch komplett unter Wasser und räumten die Küche und die Veranda fast komplett aus, so dass nicht mal mehr ein Stuhl oder Sonnenschirm vorhanden sind, geschweige denn die Industrie-Kaffeemaschine oder die Fritteuse. Sogar das Eis samt Kühltruhe nahmen sie mit.

Doch nicht nur den Bad-Kiosk suchten die Kriminellen heim, auch beim TC Waldershof wüteten die Kriminellen. Hier nahmen sie aus dem Vereinsheim sämtliche Küchen-Einrichtungen bis hin zu den Backblechen sowie Getränken und Lebensmitteln mit. Wie Sabine Heinl vom Tennisclub berichtet, verschonten die Diebe auch das Sportzubehör nicht. Sie stahlen sämtliche Bälle, die für den Medenspielbetrieb benötigt werden, und Schläger, Bälle und Motorikzubehör der Trainer. Auch beim Tennisclub verursachten die Täter einen Schaden in fünfstelliger Höhe.

Auf die Schnelle muss der TC Waldershof nun Bälle für die am Wochenende terminierten Medenspiele anschaffen. Dies kostet laut Sabine Heinl rund 900 Euro. 19 Mannschaften haben sich für Samstag und Sonntag angesagt, die auch verpflegt werden müssen. Wegen des Einbruchs wird in den kommenden zwei Wochen das Schultennis-Angebot kaum zu organisieren sein – die Einbrecher nahmen auch die Kinder-Tennisschläger mit.

Derweil läuft in Waldershof und Marktredwitz eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft. Wie Bürgermeisterin Friederike Sonnemann auf Nachfrage mitteilte, haben örtliche Unternehmer ihre Hilfe angeboten, die Firma Cube spendete bereits am Donnerstag 2000 Euro. Auch Unternehmen aus Marktredwitz unterstützen die Familie Özdemir, die seit Ostern den Kiosk im Kösseinebad betreibt. So stellte die Brauerei Nothhaft sofort Sonnenschirme zur Verfügung. Und Rainer Fleißner, Betreiber des Zoigls am Markt in Marktredwitz, packte einen Hänger voller Stühle und fuhr sie nach Waldershof.

Die Özdemirs selbst haben mittlerweile eine Kaffeemaschine aus der Gaststätte von Verwandten organisiert. „Und ab morgen gibt es wieder Eis“, sagte Friederike Sonnemann, die vom Ausmaß der Hilfsbereitschaft und des Mitgefühls angetan ist. Auch die Kiosk-Betreiber bedanken sich bei allen Menschen, die helfen oder einfach ein gutes Wort übrig haben.

Obwohl er derzeit Urlaub hat, organisierte Bauhofleiter Markus Kremser sofort die Hilfe. „Naja, wir halten doch zusammen“, sagt er und verweist auch auf den weiteren Bauhofleiter Artur Dziumbla und die übrigen Mitarbeiter, die ebenfalls voll in die Organisation eingespannt sind.

Der Kiosk hat mittlerweile wieder geöffnet, auch wenn das Angebot etwas bescheidener ist. „Leider sind die gesamten gelagerten Lebensmittel in den übrigen Kühltruhen wegen des Stromausfalls zerstört worden“, berichtet Kremser.

Derzeit ermittelt die Stadt Waldershof die genaue Höhe des Schadens. Auch im Keller stand das Wasser mehrere Zentimeter hoch. Die Kellertür ist tatsächlich kaputt. Eine notdürftig angebrachte Tür aus Holz sorgt nun dafür, dass niemand in den Raum kommt.

„Die Schäden sind ein Fall für die Versicherung. Ich gehe davon aus, dass es schnellstmöglich geregelt wird“, erklärt Friederike Sonnemann. Die Bürgermeisterin hat am Donnerstagmorgen einen großen Blumenstrauß besorgt und Hadice Özdemir überreicht. „Wir sind mit unseren Pächtern sehr zufrieden, daher war es mir ein großes Anliegen, sie und ihren Mann etwas aufzumuntern.“

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.