23.07.2018 - 17:35 Uhr
WaldershofOberpfalz

Gottes Segen für den Fuchsbau

Schon seit September ist der Waldkindergarten in Betrieb. Die "Waldfüchse" fühlen sich dort zu allen Jahreszeiten pudelwohl - jetzt auch mit kirchlichem Segen.

Pfarrer Andreas Kraft (links) und Stadtpfarrer Bernd Philipp erbaten am Sonntag in einer kleinen Andacht Gottes Segen für den Waldkindergarten Fuchsbau, der im Waldershofer Ortsteil Wolfersreuth beheimatet ist. Die kleinen Waldfüchse und ihre Erzieher stimmten die Besucher musikalisch darauf ein.
von Oswald ZintlProfil

(fpoz) Der Waldkindergarten "Fuchsbau", der dem städtischen Kindergarten "Piccolino" in Poppenreuth angeschlossen ist, öffnete im Herbst seine Pforten. Neben einem alten Bauwagen und einem Indianer-Tipi steht den "Waldfüchsen" und ihrem Erzieher-Team eine Schutzhütte zur Verfügung. Zu allen Jahreszeiten, egal ob Sonnenschein, Regen, Schneefall oder Nebel, die Kinder haben sich auf dem weitläufigen Areal des Waldkindergartens prima eingelebt.

In den zurückliegenden Monaten haben die Erzieher Sabine Reindl, Pia Würstl und Bastian Peetz sowie viele freiwillige Helfer - vor allem Eltern und Großeltern - dafür gesorgt, dass es in allen Ecken des Grundstückes immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt.

Den Besuchern wird es leicht gemacht, die einzelnen Spiel- und Aufenthaltsstationen zu finden, ist doch etwa in der Mitte der Freifläche ein Pfahl eingeschlagen, an dem alle Wegweiser angebracht sind. Das Erzieher-Team geht tagtäglich mit den "Waldfüchsen" auf Entdeckungsreise, um gemeinsam die Schönheit der Natur mit allen Sinnen zu erleben. Die Mädchen und Buben haben dabei die Möglichkeit, im freien Spiel ihre Fantasie auszuleben und ihre Neugier zu erhalten.

"Unsere Kinder beobachten sehr genau und intensiv, was in der freien Natur passiert. Sie nehmen alle Veränderungen bewusst zur Kenntnis", erzählt Sabine Reindl. Am Sonntagvormittag stand nun nach fast einjährigem Bestehen des Waldkindergartens die offizielle Einweihung auf dem Programm. Pfarrer Andreas Kraft und Stadtpfarrer Bernd Philipp erbaten nach einer kleinen Andacht Gottes Segen für den Waldkindergarten und alle Menschen, ob groß oder klein, die dort ein- und ausgehen.

Die "Waldfüchse" hatten dazu eigens Lieder einstudiert und erhielten dafür viel Applaus. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann zeigte sich überzeugt, dass der Kindergarten eine echte Alternative zu den übrigen Betreuungsangeboten ist.



Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.