08.05.2020 - 18:42 Uhr
WaldershofOberpfalz

Von Normalität weit entfernt

Die Kinder der vierten Jahrgangsstufe starten am Montag in der Jobst-vom-Brandt-Schule in den Präsenzunterricht. Die Ganztagsbetreuung ist gewährleistet.

Schulleiterin Petra Andritzky und Lehrerin Maria Fritsch machen eine Sitzprobe auf Sicherheitsabstand im Klassenzimmer.
von Oswald ZintlProfil

Die Schüler der Kombiklassen 3/4 an der Jobst-vom-Brandt-Schule werden erstmals getrennt in den Unterricht starten. Nachdem das Bayerische Kultusministerium grünes Licht für den Unterrichtsstart der vierten Jahrgangsstufen gegeben hat, geht es mit "halber Besetzung" ab Montag, 11. Mai, in die neue Schulrunde. Die Jahrgangsstufe eins aus den Kombiklassen 1/2 folgt eine Woche später, am Montag, 18. Mai.

Die Unterrichtszeit ist jeweils von 8 Uhr bis 10.35 Uhr. "Die Schülerinnen und Schüler erhalten ein tägliches Unterrichtsangebot im Umfang von drei Unterrichtsstunden zuzüglich einer angemessenen, zeitversetzten Pause unter strenger Berücksichtigung der erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen", erklärt Schulleiterin Petra Andritzky. Die nötigen Abstandsvorgaben werden eingehalten. Für alle Schüler herrscht Mund- und Nasenschutzpflicht. Die Schüler warten nach der Ankunft mit dem Bus auf den Wartepunkten, die am vorderen Eingang der Schule aufgezeichnet sind, bis sie um 7.45 Uhr ins Schulhaus gelassen werden. Die Kinder der Notgruppe benutzen nach wie vor den hinteren Eingang.

Die Sitzordnung ist grundsätzlich frontal angelegt. Der Schwerpunkt des Unterrichts liegt auf den Fächern Deutsch, Mathematik und Heimat- und Sachunterricht. Sportunterricht findet aus Gründen des Infektionsschutzes derzeit nicht statt. Ebenfalls entfallen das Schulfrühstück und der Pausenverkauf, um die hygienischen Vorgaben zu erfüllen. Die Jahrgangsstufe zwei und drei setzen die Phase des Lernens zu Hause fort. Die sukzessive Aufnahme des Präsenzunterrichts ist ein weiterer Schritt hin zu dem Ziel, mittelfristig wieder alle Jahrgangsstufen an die Schule zurückzuführen. Die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Schulen für die zweite und dritte Jahrgangsstufe ist, vorbehaltlich einer positiven Entwicklung beim Infektionsgeschehen, für den 15. Juni 2020 geplant.

"Wir können leider noch nicht zum normalen Unterrichtsalltag zurückkehren", erklärt die Schulleiterin und ergänzt: "Das wird auch in diesem Schuljahr nicht mehr der Fall sein. Trotzdem freuen wir uns alle, dass ein Anfang gemacht ist und wir bald wieder einen Teil der Kinder in der Schule unterrichten können. Die Wiederaufnahme des Unterrichts erfordert von den Eltern weiterhin noch viel Zeit, Flexibilität und Geduld."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.