20.03.2019 - 09:00 Uhr
Waldkirch bei GeorgenbergOberpfalz

Feuerwehr-Urgestein Karl Völkl

Der ehemalige Kommandant und Vorsitzende der Feuerwehr Waldkirch ist seit 60 Jahren nicht wegzudenken.

Karl Völkl (Mitte) und Klaus Gschwindler (Zweiter von links) gelten die Glückwünsche von Vorsitzendem Hubert Völkl, dessen Stellvertreter Markus Götz und dem stellvertretenden Kommandanten Andreas Gleißner (von links). Enteschuldigt war Martin Baier.
von Josef PilfusekProfil

Für die Feuerwehr Waldkirch gilt: „Tradition verpflichtet.“ Und so hat sie nach der Feier des Patroziniums der Filialkirche St. Josef in ihrem Gerätehaus wieder eine Josefifeier mit Kameradschaftsabend veranstaltet. Laut Hubert Völkl ist die Zusammenkunft seit Jahren eine willkommene Gelegenheit, langjährigen und verdienten Mitgliedern Dank auszusprechen.

Das tat der Vorsitzende dann auch, als er zunächst mit Martin Baier einen Kameraden für 40-jährige Zugehörigkeit auszeichnete. „2001 wechselte Martin vom aktiven Mitglied zum Förderer“, sagte der Vorsitzende. Ebenfalls seit 1979 dabei ist Klaus Gschwindler. Er zählt nach wie vor zum Stamm der aktiven Mannschaft und ist eine der tragenden Säulen.

Mit Karl Völkl zeichnete der Vorsitzende zusammen mit seinem Stellvertreter Markus Götz und dem stellvertretenden Kommandanten Andreas Gleißner ein „Feuerwehr-Urgestein“ für 60-jährige Treue zur Feuerwehr aus. Völkl war von 1959 bis 1968 bei der Feuerwehr Reinhardsrieth und kam dann nach Waldkirch. „Du hast viel Freizeit in den aktiven Dienst und später auch für den Feuerwehrverein aufgebracht“, würdigte der Vorsitzende die herausragenden Leistungen des ehemaligen landjährigen Kommandanten und auch Vorsitzenden. „Zusammen sind es 28 Jahre als Kommandant und in der Vorstandschaft. Für seine Verdienste ist Karl 2008 zum Ehrenmitglied ernannt worden.“

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.