05.12.2019 - 16:59 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Auszeichnungen und Spendenaufruf

Die Kolpingsfamilie Waldsassen würdigte jahrzehntelange Mitglieder mit Urkunden und Nadeln. Karl Riederer ist bereits seit 70 Jahren dabei.

Bei der Feier des Kolping-Gedenktags wurden mehrere Mitglieder für ihre Treue zum Ortsverband Waldsassen geehrt. Im Bild (sitzend, von rechts) Irmgard Günthner, Karl Riederer und Monika Tippmann sowie (stehend, von links) Sigrid Köstler, Stadtpfarrer Thomas Vogl, Rudolf Hahn, Josef Günthner, Andreas Grillmeier und Werner Hahn.
von Autor KGGProfil

Mit einem Gottesdienst in der Basilika und einer anschließenden Feier im Katholischen Jugendheim beging die Kolpingsfamilie traditionell den Kolping-Gedenktag. Bei der Zusammenkunft wurden traditionsgemäß langjährige Mitglieder mit Urkunden geehrt.

Vorsitzender Werner Hahn hieß die Mitglieder nach dem Gottesdienst im vorweihnachtlich geschmückten kleinen Jugendheimsaal willkommen. Er freute sich, dass neben dem Präses, Stadtpfarrer Thomas Vogl, auch Ehrenmitglieder und Kolping-Stadträte gekommen waren. Hahn bedankte sich beim Präses für die verbindenden Worte bei der Predigt über den seligen Gesellenvater Adolph Kolping. Im Anschluss an die Totenehrung, wobei besonders Birgit Heindl, Rudolf Heinl, Siegfried Achatz, Horst Gloh und Willi Kausler gedacht wurde, stimmte Werner Hahn mit ein paar kurzen Betrachtungen auf den Advent und die Vorweihnachtszeit ein.

Hilfe für Familien in Afrika

Zu hören waren unter anderem Ausführungen des ehemaligen Diözesanpräses Stefan Wissel zum Thema "Mein Lieblingsheiliger - der selige Adolph Kolping". Zudem brachte Werner Hahn die Anregung des Kolping-Zentralverbandes vor, sich mit Kolping International solidarisch zu zeigen: Mit einer Spende von 40 Euro als Weihnachtsgeschenk könnte zum Beispiel einer Familie in Afrika der Kauf einer Ziege oder anderer Tiere ermöglicht werden. Tierhaltung bedeute für viele Menschen dort Fortschritt. Der Tierdung könne zu einem hochwertigen Dünger verarbeitet werden, was die Ernte deutlich vergrößere. So könnten Familien ihre Ernährung sichern und zusätzlich mit dem Verkauf der Feldfrüchte Geld verdienen.

Im Anschluss nahm Werner Hahn zusammen mit der stellvertretenden Vorsitzenden Sigrid Köstler und Präses Thomas Vogl die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Für 70-jährige Mitgliedschaft bei Kolping wurde Karl Riederer ausgezeichnet. Urkunden für 40 Jahre bei Kolping erhielten Irmgard und Josef Günthner, Rudolf Hahn, Vorsitzender Werner Hahn und Monika Tippmann. Für 25- jährige Mitgliedschaft konnte Andreas Grillmeier eine Urkunde und eine Treuenadel in Silber entgegennehmen.

Entschuldigt hatten sich Josef Rosner, Karl Seitz, Walter Sperl und Herbert Tischler, die seit 60 Jahren dabei sind, sowie der ehemalige Kolpingpräses und jetzige Pfarrer von Gotteszell, Josef Ederer, der seit auf 40 Jahren der Kolpingsfamilie angehört.

Präses Thomas Vogl wünschte sich in der Adventszeit weniger Hektik, aber um so mehr Dynamik für die Zeit direkt vor Weihnachten. Auf dieses Fest solle man mit Freude zugehen. Vogl erinnerte an den ersten Advent vor 14 Jahren, als er als Stadtpfarrer nach Waldsassen kam. Der Präses bedankte sich für das stete Wohlwollen, auch seitens der Kolpingsfamilie. Mit dem gemeinsam gesungenen Kolping-Lied wurde die Feier abgerundet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.