18.08.2018 - 07:47 Uhr
WaldsassenOberpfalz

"Der Diamant der Übertragungen"

160.000 Zuschauer aus ganz Deutschland haben am Sonntag den Fernsehgottesdienst aus der Basilika in Waldsassen gesehen. Das entspricht einer sehr guten Einschaltquote von 12,8 Prozent.

160.000 Menschen haben am Sonntag den Fernsehgottesdienst live aus der Waldsassener Stiftsbasilika angeschaut.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

(tr) 160.000 Zuschauer aus ganz Deutschland haben am Sonntag den Fernsehgottesdienst aus der Basilika in Waldsassen gesehen. Das entspricht einer sehr guten Einschaltquote von 12,8 Prozent. Auf Nachfrage der Oberpfalzmedien teilt Stadtpfarrer Thomas Vogl mit, dass die Einschaltquote zwar nicht das Entscheidende, aber dennoch sehr erfreulich für die Pfarrei und auch für das Bayerische Fernsehen sei.

Perfekte Zusammenarbeit

Monsignore Erwin Albrecht und Andrea Kammhuber von der BR-Redaktion hätten sich bereits nach dem Gottesdienst, beim gemeinsamen Essen mit allen Mitwirkenden im Katholischen Jugendheim, für die hervorragende Zusammenarbeit und den schönen Gottesdienst bedankt. Sie hätten deutlich gemacht, dass dabei wirklich das Miteinander in der Pfarrgemeinde deutlich geworden sei. Genau das sei es auch, was bei den Zuschauern gut ankomme. "Eben keine Show, sondern gelebter und gefeierter Glaube", so Pfarrer Vogl. Per Telefon und E-Mail habe es viele dankbare Rückmeldungen, die alle voll des Lobes für den festlichen Gottesdienst waren, gegeben. Auch die wunderbare Musik, die vielen Ministranten und Gottesdienstbesucher, natürlich die prachtvoll restaurierte Kirche und die wunderschönen Kräuterbuschen seien ausdrücklich gelobt worden. Eine Anruferin habe gesagt, "das ist der Diamant unter den Gottesdienst-Übertragungen gewesen. Rückmeldungen gab es von Rostock bis Oberstaufen, im Prinzip aus ganz Deutschland, aus Österreich und Südtirol. Was den Pfarrer persönlich freue, sei, dass seine Predigt zum Thema "Welterschöpfungstag" und dem Gedanken des "Schöpfungstages Mariä Himmelfahrt", sehr angesprochen und nachdenklich gemacht habe. Das Manuskript sei des öfteren erbeten worden.

Ökumenische Dimension

Die Gottesdienstübertragungen, die wechselweise von der ARD und vom ZDF ausgestrahlt werden, hätten auch eine ökumenische Dimension. So habe es auch von evangelischen Mitchristen ganz dankbare Rückmeldungen gegeben. "Als Pfarrer bin ich von Herzen dankbar, dass wieder alle so engagiert mitgemacht haben und ihr Bestes für die gemeinsame Sachen gegeben haben.

Ein ganz großes Vergelt's Gott möchte ich auch sagen, weil so viele zum Gottesdienst in die Basilika kamen. Das war wunderbar, auch wenn dann doch viele stehen mussten. Die vielen Mitfeiernden gaben dem Gottesdienst ebenfalls eine besondere Atmosphäre."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.