13.09.2021 - 14:20 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Erstes Mondscheindinner im Klostergarten in Waldsassen

Schon vor Monaten war der Abend geplant. Doch dann kam Corona. Um so glücklicher sind die Verantwortlichen nun über die gelungene Premiere am Wochenende.

von Konrad RosnerProfil

Ein voller Erfolg war am Samstagabend das erste „Waldsassener Mondscheindinner“. Dazu eingeladen hatte die Fair-Trade-Steuerungsgruppe unter der Leitung von Gudrun Sirtl und Christina Kunz. Der weitläufige Naturerlebnisgarten der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum war der besondere Ort für die Premiere.

Gemeinsam mit den Waldsassener Fair-Trade-Unternehmen wurde dieses Dinner, das schon vor einiger Zeit geplant war und wegen Corona ausfallen musste, innerhalb kürzester Zeit umgesetzt.

Kulinarische Vielfalt

Die Steuerungsgruppe freute sich über den hervorragenden Zuspruch: Unter den rund 80 Besuchern war auch Bürgermeister Bernd Sommer. Die Gäste durften sich über eine kulinarische Vielfalt der Extraklasse freuen.

Die Straußenfarm Mitterhof war mit einer Linsen-Kokos-Suppe, Wollschweingulasch und Crêpes vertreten, während die Konditorei Rosner mit Kuchenspezialitäten und weiteren herzhaften Gebäcken aufwartete. Der "Bayerische Hof" lieferte köstliche Kanapees.

Saisonal und regional

Die Umweltstation steuerte Estragon-Limonade, Aperitifs, Pizzen aus dem Holzofen, Kräuterbutterbrot und Tomatensalat sowie Getränke bei. Bei allen Spezialitäten wurde Wert auf regionale und saisonale Produkte gelegt.

Die „School of Arts“-Band aus Mitterteich sorgte für die musikalische Begleitung an diesem lauschigen Abend. Gudrun Sirtl zeigte sich begeistert von diesem „Probelauf“ und betonte, dass man auch im kommenden Jahr wieder zu einem Mondscheindinner einladen wolle, dann hoffentlich ohne Corona-Auflagen.

Im Naturerlebnisgarten in Waldsassen gibt es das ganze Jahr über ein vielseitiges Programm.

Waldsassen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.