15.10.2019 - 11:14 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Falkenberger Zoiglmusik, Sketche und viel Unterhaltung

Rosemarie Selch führte durchs Programm und freute sich über das Kommen von 120 Besuchern aus dem Stiftland: Weniger Besucher als in den Vorjahren waren beim Bunten Nachmittag des KAB-Kreisverbandes in Waldsassen.

120 Senioren kamen am Donnerstagnachmittag in den Saal des Jugendheims und erlebten drei unterhaltsame Stunden.
von Josef RosnerProfil

Die am stärksten vertretene Gruppe bei der Veranstaltung "Stiftland-Senioren aktiv" im Katholischen Jugendheim kam aus Mitterteich-Leonberg mit 35 Personen. Mit einer Gedenkminute wurde der Verstorbenen Siegfried Achatz und Hans Kowatsch gedacht. Beide gehörten bei früheren Anlässen zu den Aktivposten. Eröffnet wurde der dreistündige Nachmittag zunächst mit Kaffee und Kuchen. Mit dabei das Quartett der Falkenberger Zoiglmusik, die musizierend und singend die Gäste bestens unterhielt. Kreispräses Pater Helmut Stadermann dankte Rosemarie Selch und Angela Hetz für die Vorbereitung des Nachmittags und nannte dies nicht selbstverständlich. Humorvoll fragte der Geistliche: "Wo beginnt die Grenze zum Senior-Sein? Ich jedenfalls habe schon eine Acht vorne dran. Also ich gehöre ganz gewiss zu den Senioren."

"Wo sind die Männer?"

Bürgermeister Bernd Sommer freute sich über den hohen Frauenanteil unter den Besuchern. "Aber wo sind die Männer? Da müssen wir noch an der Quote arbeiten", sagte er humorvoll. Sommer nannte es wichtig, dass Senioren auch die eigenen vier Wände verlassen und hinaus gehen. "Miteinander reden und singen, gemütlich feiern, dies hält auch jung", wünschte der Bürgermeister einen geselligen und unterhaltsamen Nachmittag. Später kam auch noch Landrats-Stellvertreter Roland Grillmeier, um den Dank und die Grüße des Landkreises zu überbringen.

Im bunten Programm wechselten sich die Beiträge aus den Ortsverbänden ab. Die Waldsassener Sketchgruppe mit Angela Hetz und Fridolin Gans trug die Geschichte "Das Wasser des Moses" vor, ehe Ursula Thoma aus Mitterteich eine Geschichte vorlas.

Dorfschullehrerin

Weiter ging es mit einem Trio aus Tirschenreuth, das die Geschichte von der Dorfschullehrerin besang. Dass die Mitglieder der Falkenberger Zoiglmusik nicht nur musizieren, sondern auch singen können, zeigten sie bei ihrem nächsten Auftritt. Zu hören waren unvergessene Evergreens. Ein Thema der Tirschenreuther war der Sketch "Beim Essen spricht man nicht", ehe Helga Haberkorn aus Pleußen in Lederhosen über den Besuch bei einer Beauty-Farm berichtete.

Mit dabei waren der Pechbrunner Erich Uschold mit seiner Geschichte "Das Eisenbahnfahren ist gar nicht so einfach" sowie Fridolin Gans mit der Erzählung vom Büfett. Mit zwei Sketchen der Senioren aus Tirschenreuth und Waldsassen zu "Der Katharr" und "Du Heinrich" endete der Nachmittag, ehe mit dem gemeinsam gesungenen "Nehmt Abschied Brüder" das Programm endete.

Die Falkenberger Zoiglmusik war einmal mehr der Garant für gute Laune beim Seniorennachmittag der KAB in Waldsassen.
Fridolin Gans und Angela Hetz bei ihrem Sketch „Das Wasser des Moses“.
120 Senioren kamen am Donnerstagnachmittag in den Saal des Jugendheims und erlebten drei unterhaltsame Stunden.
Eine Seniorengruppe aus Tirschenreuth besang die Dorfschullehrerin.
Helga Haberkorn aus Pleußen berichtete über den Besuch in einer Beauty-Farm.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.