11.06.2021 - 16:44 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Die Glashütte in Waldsassen im Wandel

Bisher waren in dem Traditionsbetrieb einzig mundgeblasene Flachglastafeln erhältlich. Das hat sich inzwischen geändert. Die Firma Lamberts öffnet sich mehr für Besucher.

Für die Stadt Waldsassen durfte Bürgermeister Bernd Sommer von Cornelia Maurer eine wertvolle Schale aus mundgeblasenem Lamberts-Glas in Empfang nehmen.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Alles was hier verkauft wird, ist in der Hütte gemacht", freute sich Rainer Schmitt. "Ganz happy" war der Chef der Glashütte Lamberts über den Raum mit den einzigartigen Blick über die denkmalgeschützte Ofenhalle des Traditionsbetriebs. Produkte aus den einzelnen Stationen des Fertigungsprozesses "von der Glasschmelze bis zur fertigen Tafel", so Prokurist Christian Baierl, gibt es dort: Schalen, Kugeln, Tropfen bis hin zu formschönen Haltern aus farbigem Glas für Teelichte.

Cornelia Maurer, Lebensgefährtin von Rainer Schmitt und Chefin der neu geschaffenen Abteilung, stellte jetzt den Bereich vor. Mit dabei war Bürgermeister Bernd Sommer. Er bekam für die Stadt Waldsassen eine Glasschale in den Stadtfarben blau und gelb als Präsent; es soll künftig als besonders wertvolles und einzigartiges Präsent bei einem Wettbewerb verwendet werden, verriet der Rathauschef.

Modeln für Lampen

"Wir wollten dem Glasmachermeister die Möglichkeit geben, auch mal eine schöne Vase zu machen", sagte Schmitt und sprach von Aufträgen aus dem Ausland für außergewöhnliche Lampen. "Unten in einem Raum haben wir Holzmodeln gefunden", so der Geschäftsführer. Damit seien eben solche Lampen hergestellt worden. Die Musterbögen sind in dem neuen Ausstellungsraum zu sehen, "Zeitzeugen der Hütte", wie Schmitt sagt. "Das waren schon ganz besondere Sachen."

Am diese Tradition will die Glashütte nun wieder anknüpfen. "Deswegen hängt auch der Chef hier", meinte Schmitt als er auf ein großes Plakat zeigt, groß darauf zu sehen Papst Franziskus. Exklusiv für ihn hatte Schmitt ein Kreuz aus Lamberts-Glas fertigen lassen; Bilder an der Wand erinnern an die Übergabe am Petersplatz in Rom Ende Mai 2019.

Ab Herbst Führungen

"Die Tradition der Hütte zu bewahren ist selbstredend", findet Schmitt. "Aber die Situation der Zukunft ist durchaus ein stetiger Wandel." Dem wolle die Glashütte Rechnung tragen und außergewöhnliche Produkte zeigen. Ab Herbst voraussichtlich, so Schmitt, soll es Führungen durch die Hütte geben, die in dem neuen Bereich enden. Er ist in der Anfangsphase montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet; eine vorherige Anmeldung, sagt Schmitt, wäre sinnvoll.

Ein Kreuz aus Lamberts-Glas für den Papst

Waldsassen
In dem Raum können Besucher auch in die Vergangenheit der Waldsassener Glasmachertradition eintauchen und großformatige Bögen mit Bildern von Muster-Vasen aus Lamberts-Glas betrachten.
Im neuen Showroom der Glashütte Lamberts, der künftig den Abschluss von Führungen für die Öffentlichkeit bilden soll. Bei der Eröffnung zu Beginn der Woche (von links) Bürgermeister Bernd Sommer, Rainer Schmitt und Cornelia Maurer sowie Prokurist Christian Baierl.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.