10.08.2018 - 13:46 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Gottesdienst mit Werbeeffekt

Am Feiertag Maria Himmelfahrt, am Mittwoch, 15. August flimmert erstmals nach der Generalsanierung die Stiftsbasilika Waldsassen über die heimischen Bildschirme. Das Bayerische Fernsehen (BR) überträgt den 10 Uhr-Gottesdienst.

Pfarrer Thomas Vogl, Frauenbund-Vorsitzende Elfriede Rosner und Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter (von links) haben noch alle Hände voll zu tun, bis alles perfekt für den Fernsehgottesdienst am Mittwoch vorbereitet ist.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

(tr) "Es geht nicht darum groß etwas vorzuspielen oder sich in Szene zu setzen, sondern zusammen mit dem Beauftragten der Bischofskonferenz, Monsignore Erwin Albrecht, den seelsorgerischen Dienst wahrzunehmen." So Pfarrer Thomas Vogl zum bevorstehenden Fernsehgottesdienst an Maria Himmelfahrt um 10 Uhr in der Basilika.

Die Aktion sei in erster Linie ein Dienst für alte und kranke Menschen, die mit der Kirche verbunden sind und nicht (mehr) selbst kommen können. Daneben sei es natürlich auch ein Dienst für alle Gläubigen, die einen besonderen Bezug zur Region haben. "So ein Fernsehgottesdienst kann durchaus dazu beitragen, den Menschen von außerhalb bewusst zu machen, wie schön es bei uns ist - was wir selbst vielleicht gar nicht mehr so wahrnehmen", so der Waldsassener Seelsorger. Der Werbeeffekt für die Region sei nicht zu unterschätzen.

Uraufführung

Allein in der bisherigen Amtszeit von Pfarrer Vogl ist das der sechste Fernsehgottesdienst, den der BR aus der Basilika überträgt. Die guten Erfahrungen mit den BR-Leuten aus den bisherigen Gottesdiensten, die prachtvolle Ausgestaltung des Kirchenraums nach der Sanierung und die besondere Musikalität bei der Feier machten das Ereignis bestimmt zu einem ganz besonderen Moment. Musikalisch ist die Messe nach Christopher Tambling in einer Fassung mit Bläsern, Orgel und Chor gestaltet. Zudem freut sich Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter über eine Uraufführung, die Christian Heiß, Domkapellmeister in Eichstätt für den Fernsehgottesdienst arrangiert hat. Dabei handelt es sich um das Ave Maria für vierstimmigen Chor und Orgel, das Sagstetter und dem Basilikachor gewidmet ist. Zur Gabenbereitung wird das Stück zum ersten mal zu hören sein.

Der Aufbau beginnt bereits am Montag, 13. August. Pfarrer Vogl weist darauf hin, dass aus diesem Grund zeitweise mit Einschränkungen in bestimmten Bereichen und beim Betreten der Basilika zu rechnen ist. Die Anbetungsstunden sind davon nicht betroffen und finden wie gewohnt statt. Für alle liturgischen Dienste ist am Dienstag, 14. August, um 15.45 Uhr Vorbesprechung und Probe in der Basilika. Der Probengottesdienst ist um 18 Uhr (Vorabendmesse). Wegen der Live-Übertragung am Feiertag ab 10 Uhr, findet die 8 Uhr Messe in der Klosterkirche statt. Die Messe um 11 Uhr entfällt.

Mitglieder des Katholischen Frauenbundes binden wie alle Jahre Kräuterbuschen. Am Festtag können diese erst nach dem Gottesdienst erworben werden, weil sie beim Einzug mitgetragen und im Altarraum zur Segnung aufgestellt werden. Der Frauenbund habe diesmal 25 Mitglieder im Einsatz, die die Büschel binden und verkaufen. Vorsitzende Elfriede Rosner erklärt, dass es heuer eher Büschelchen werden, weil die Natur - bedingt durch den heißen Sommer - kaum mehr was an entsprechenden Pflanzen im Angebot habe. Die Vorsitzende wird am Mittwoch bei den Fürbitten mitwirken und bei der Gabenprozession ist der Frauenbund ebenfalls aktiv beteiligt.

Kinder gesucht

Es wäre schön, so Pfarrer Vogl, wenn viele Kinder mit Kräuterbuschen in den Kinderbänken dabei wären. Vor allem kranken und älteren Mensch ginge das Herz auf, wenn Kinder am Gottesdienst beteiligt seien. Da könne man ganz einfach Gutes tun. Wer sich daran beteiligen will, soll sich bitte im Pfarrbüro unter Telefon 09632/1387 melden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp