20.05.2020 - 15:22 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Johanniter sind Betreiber des neuen Kinderhauses in Waldsassen

Der Vertrag zwischen der Stadt Waldsassen und der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. als Betreiber des neu zu errichtenden Kinderhauses wurde unterzeichnet. Katja Bloßfeldt wird die Leiterin der Kinderbetreuungseinrichtung.

Erster Bürgermeister Bernd Sommer und Martin Steinkirchner als Regionalvorstand Ostbayern der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (sitzend, von rechts) unterzeichneten den Vertrag für das neu zu errichtende Kinderhaus in Waldsassen. Mit dabei waren (stehend von links) Gabi Greber, Sylvia Meyer, Katja Bloßfeldt und Stephan Andörfer.
von hmrProfil

Trotz Coronapandemie und Abstandsregelung gab es im großen Sitzungssaal des Waldsassener Rathauses bei der Unterzeichnung des Betreibervertrages für das neue Kinderhaus nur strahlende Gesichter. Neben Erstem Bürgermeister Bernd Sommer nahmen vonseiten der Stadt Waldsassen Kämmerer Stephan Andörfer, der die Vertragsverhandlungen geführt hatte, und die für Kinderbetreuungseinrichtungen zuständige Sachbearbeiterin Gabi Greber teil.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe war durch den Regionalvorstand Ostbayern, Diplom-Kaufmann Martin Steinkirchner, die Sachgebietsleiterin Kindereinrichtungen Sylvia Meyer und Pressesprecher Andreas Denk vertreten. Die neue Stadträtin Katja Bloßfeldt wurde als künftige Leiterin des noch zu errichtenden Kinderhauses vorgestellt.

Stabile Zahlen

Bernd Sommer ging kurz auf die Überlegungen in den vergangenen zwei Jahren ein. So habe man sich intensiv beraten und die stabilen Zahlen der zu betreuenden Kinder aufmerksam verfolgt. "Nicht zuletzt durch entsprechende Zuzüge ist die Überzeugung gereift, dass ein weiteres Kinderhaus notwendig ist", erläuterte Sommer den Entschluss für den Bau einer neuen Einrichtung in Verlängerung des Stationsweges gegenüber der Ziegler-Brauerei. Die Namensfindung hierfür sei noch nicht abgeschlossen. Bei der Suche nach einem Betreiber habe man sich innerhalb der Auswahl für die Johanniter entschieden.

Bis das neue Gebäude hoffentlich im September 2021 errichtet ist und in Betrieb gehen kann, wird derzeit in der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Markgraf-Diepold-Grundschule ein Provisorium eingerichtet. Die Möbel hierfür sind schon ausgesucht und bei den augenblicklich stattfindenden Malerarbeiten greift die künftige Leiterin Katja Bloßfeldt selbst mit zum Pinsel. "Momentan sind wir noch dabei, aus den 21 Interessenten einen Architekten für die Planung und den Bau auszusuchen", berichtet der Bürgermeister.

Über 30 Jahre Erfahrung

Regionalvorstand Martin Steinkirchner bedankte sich für das Vertrauen bei der Betreiberentscheidung und betonte die über 30-jährige Erfahrung der Johanniter im Bereich der Kinderbetreuung. "Wir betreuen zur Zeit 123 Einrichtungen im Kinder- und Jugendbereich und arbeiten darüber hinaus mit über 1000 Mitarbeitern und etwa 500 Ehrenamtlichen unter anderem in der Pflege und der Hospiz sowie im Rettungsdienst, wie man am Beispiel der Rettungswache in Wernersreuth sehen kann", erläuterte der Sprecher und war besonders dankbar, dass sie von Anfang an in die Planung eingebunden wurden. Sachgebietsleiterin Sylvia Meyer betonte ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und bot ihre Unterstützung in jeder Hinsicht an: "Auch wir haben Interesse an kurzen Wegen und schnellen Entscheidungen." Neben Sommer bestätigte auch Kämmerer Stephan Andörfer die gute und effektive Zusammenarbeit insbesondere bei den Vertragsverhandlungen: "Diese sind konstruktiv, ausgleichend und kompetent verlaufen und das Ergebnis bietet eine gute Basis für beide Parteien."

Neue Kinderkrippengruppe

Sommer bescheinigte den Johannitern, mit Katja Bloßfeldt als Leiterin des Kinderhauses eine gute Wahl getroffen zu haben: "Sie ist sehr motiviert und bringt sich jetzt schon aktiv mit ein." In den provisorischen Räumen der ehemaligen Hausmeisterwohnung wird ab September diesen Jahres mit einer Kinderkrippengruppe im Alter von einem bis drei Jahren begonnen. Diese werden dann mit der Leiterin in das neue Haus umziehen, so dass damit auch schon eine bekannte Betreuungsperson für die Kinder vorhanden ist. Zwar wurden schon einige Kinder für die Gruppe angemeldet, es sind jedoch noch Plätze frei. Die derzeit noch im Städtischen Kinderhaus "Tausendfüssler" betreute Notgruppe für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren wird nach Fertigstellung ebenfalls in den Neubau umziehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.