16.08.2019 - 14:01 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Jubiläum mit Weihbischof und Bauernkapelle

Der Förderverein Maria Kulm lädt am Sonntag, 18. August, zum 20. Egerländer Gebetstag ein. Nach einem Gottesdienst gibt es Blasmusik und böhmische Spezialitäten.

Der Vorstand des Fördervereins Maria Kulm bei einer kürzlichen Tagung, bei der es auch um den 20. Egerländer Gebetstag an diesem Sonntag ging: (von links) Luis-Andreas Hart, Claudia Königer, Bernd Posselt, Josef Döllner, Helmut Eikam und Jaroslav Vejrazka.
von Externer BeitragProfil

Der Förderverein Maria Kulm veranstaltet am diesem Sonntag, 18. August, in Maria Kulm den 20. Egerländer Gebetstag. Im Sinne des Leitspruchs des Fördervereins Maria Kulm, "Maria Kulm liegt in der Mitte Europas, Maria Kulm ist im Herzen Europas" laden Vorsitzender Helmut Eikam und sein Vorstandsteams alle Wallfahrer und Interessierten dazu ein.

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht wieder die von Baumeister Christoph Dientzenhofer errichtete barocke Wallfahrtskirche Maria Kulm, eine Propstei des "Ritterlichen Ordens der Herren vom Kreuz mit dem roten Stern". "Maria Kulm war der bekannteste und bedeutendste Marienwallfahrtsort des Egerlandes, mit bis zu 30 000 Pilgern im Jahr und mit dem landesweit bekannten ,Kulmer Fest', einem Jahrmarkt und Volksfest, das allerdings an Pfingsten stattfand und nicht zum Patrozinium an Maria Himmelfahrt", heißt es in einer Pressemitteilung des Fördervereins. Weil dieser Tag in Tschechien kein Feiertag ist, findet der Egerländer Gebetstag stets am nächstfolgenden Sonntag statt, dieses Jahr also am 18. August.

Um 10 Uhr beginnt das Hochamt, das heuer vom Propst der Kreuzherren auf Maria Kulm, Milan Kucera, und dem Regensburger Weihbischof Josef Graf zelebriert wird. Wie alle Jahre wird die Messe in tschechischer Sprache und auch auf Deutsch gehalten. Die musikalische Gestaltung übernimmt wieder die Münchenreuther Bauernkapelle, gekleidet in Egerländer Tracht.

"Nach dem Gottesdienst gibt es ein völkerverständigendes, freundschaftliches Beisammensein auf dem Platz vor der Kirche", so die Veranstalter. Zu hören ist böhmische Blasmusik, dazu gibt es böhmische Spezialitäten, eigens organisiert vom Bürgermeister von Maria Kulm, Miroslav Hruza. Aus verschiedenen, zum Teil weiter entfernten Orten, werden wieder zahlreiche Wallfahrer und Gäste erwartet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.