27.12.2020 - 11:47 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kommunale Verdienstmedaille für Rainer Fischer

Eine Ehrung, die sonst Minister, Staatssekretäre oder Regierungspräsidenten vollziehen, durfte Bernd Sommer mit der Übergabe der kommunalen Verdienstmedaille an den langjährigen Waldsassener Stadt- und Kreisrat Rainer Fischer durchführen.

Bürgermeister Bernd Sommer (links) freute sich, dass er die große Ehre hatte, dem langjährigen Stadt- und Kreisrat Rainer Fischer die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze zusammen mit einer Urkunde, unterzeichnet von Innenminister Joachim Herrmann, überreichen zu dürfen.
von hmrProfil

„Es freut mich ganz besonders, dass ich meinem langjährigen Wegbegleiter diese Auszeichnung persönlich überreichen darf“, erinnerte sich Erster Bürgermeister Bernd Sommer an die gemeinsamen Stunden als Wahlhelfer im Wahllokal in der damaligen Schmidt-Bank. „Diese Gespräche waren auch einer der entscheidenden Impulse für meine Entscheidung, in die Kommunalpolitik einzusteigen“, verriet Fischer in lockerer Unterhaltung bei der kleinen Feierstunde. „Ich war ab 1969 bei den Jusos, und mich hat mit 20 Jahren alles interessiert, nur nicht die Kommunalpolitik“, erzählte der Sozialdemokrat, der bis zu seinem Ruhestand als Diplom-Finanzwirt beim Finanzamt Waldsassen arbeitete. 1969 trat er in die SPD ein und war von 1977 bis 2005 SPD-Ortsvorsitzender sowie von 2002 bis 2019 SPD-Kreisvorsitzender.

Weil 1977 einige der SPD-Stadträte nicht mehr kandidierten, sei er auf Bitten der Parteigenossen eingesprungen und gleich SPD-Ortsvorsitzender und ab 1978 Fraktionsvorsitzender im Stadtrat geworden. Das Amt als SPD-Kreisvorsitzender übernahm er von 2002 bis 2019. „Aus den ursprünglich geplanten zwei Jahren sind dann 24 Jahre Stadtratstätigkeit geworden. Und weil es im Stadtrat schwierig ist, wenn man nicht im Kreistag sitzt, habe ich ab 1984 auch das Kreistagsmandat angenommen“, resümierte der ehemalige Finanzbeamte. Daraus wurden dann 36 Jahre Kreisratstätigkeit mit 12-jähriger Funktion als SPD-Fraktionsvorsitzender von 2008 bis 2020. 15 Jahre lang gehörte er dem Kreisausschuss an und fungierte von 1996 bis 2008 als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Fischer war Mitglied im Aufsichtsrat der Kliniken Nordoberpfalz AG und der Kewog und ist im Sprecherrat „Aktiv gegen rechts“ tätig.

Bernd Sommer schätzt an seinem ehemaligen Mitstreiter die stets sachliche Art, mit der Fischer für seine Ansichten gekämpft hat. „Rainer hat mit fundiertem Sachwissen, einer ausgezeichneten Rhetorik und treffsicheren Formulierungen, mit Wortwitz und gekonnter Pointierung die Dinge spitz auf den Punkt gebracht“, erzählte der Bürgermeister und betonte in der offiziellen Laudatio: "In all den Jahren haben Sie mit großem Engagement zu einer zukunftsorientierten Entwicklung der Stadt Waldsassen beigetragen. Mit der Sanierung von Grund- und Hauptschule und des Freibades Waldsassen wurden die Lebensbedingungen der Bürgerinnen und Bürger in Waldsassen verbessert. Auch auf Kreisebene haben Sie durch Ihr außerordentliches Fachwissen bedeutend zur Weiterentwicklung des Landkreises beigetragen. Besonders am Herzen liegt Ihnen die Sicherstellung einer wohnortnahen Grundversorgung der Bevölkerung, wofür Sie auch im Aufsichtsrat der Kliniken Nordoberpfalz AG gekämpft haben.“

36 Jahre war Rainer Fischer im Kreisrat

Waldsassen

„Ich habe bei meiner kommunalpolitischen Arbeit nichts bereut, außer vielleicht die ersten, etwas schwierigen sechs Jahre. 42 Jahre Kommunalpolitik erfordern viel Zeit und bringen viel Last und Ärger. Besonders meine Familie musste oftmals zurückstehen“, betonte Fischer und erinnerte sich aber gerne an die persönlichen Bekanntschaften mit den von ihm geschätzten Bundespolitikern Ludwig Stiegler, Herbert Wehner oder Willy Brandt. Auch an den ehemaligen Bürgermeister Franz Fischer habe er wegen dessen sozialer Ader und seinem ausgleichenden Wesen gute Erinnerungen, ebenso wie an den damaligen zweiten Bürgermeister Ludwig Fenzl, der im Stadtrat immer als Vaterfigur gesehen worden sei. „Ein Original, wie es sie immer seltener gibt, war Stadt- und Kreisrat Walter Rustler. Er durfte sich viel mehr erlauben als alle anderen“, merkte Fischer süffisant an.

Bei aller harten Auseinandersetzung in der Sache sei man sich nach den Diskussionen „wieder gut gewesen“ und habe sich „danach wieder in die Augen sehen können“. Dazu beigetragen hätten auch die anfangs noch nicht üblichen geselligen Runden nach den Sitzungen. „ Es hat insgesamt Spaß gemacht – Voraussetzung dafür sind jedoch Gesundheit und eine aufopferungsbereite Familie. Geschmerzt aber hat mich die Problematik mit dem Waldsassener Krankenhaus“, blickte der fachkundige Mitstreiter zurück und hoffte auf ein gutes Gelingen der Bemühungen um eine sinnvolle Nachnutzung.

Rainer Fischer ist Träger der Bürgermedaille der Stadt Waldsassen sowie der Bürgermedaille in Gold des Landkreises Tirschenreuth. Unter die Kommunalpolitik hat er einen persönlichen Schlussstrich gezogen und ist zur Ehrung das erste Mal wieder in das neu renovierte Rathaus gekommen. Leider konnte die Verleihung nicht in großem Rahmen stattfinden. Umso persönlicher war die Atmosphäre beim Gespräch mit Bernd Sommer.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.