03.05.2019 - 16:06 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Letztendlich Sache der Eltern

In einer Reaktion auf den Beitrag "Klosterkater faucht wegen Bauchtanz" meldet sich Renate von Törne, die Frau von Reinhart E. von Törne, zu Wort. Er hatte den Auftritt der Bauch-Tänzerinnen beim CSU-Fasching "60plus" kritisiert.

Den farbenfrohe Auftritt der TVW-Gruppen beim 60plus-Fasching kritisierte der "Klosterkater" im Waldsassener Anzeiger.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

"Es geht meinem Mann und mir, die ich die Aussagen meines Mannes teile, sicherlich nicht darum, die Leistungen der kleinen Tänzerinnen zu diskreditieren", so Renate von Törne über den Beitrag im "Waldsassener Anzeiger".

Waldsassen

Es sollte damit vielmehr eine Diskussion angestoßen werden, ob solche Darbietungen für diese Altersgruppe angemessen seien. "Ich war viele Jahre lang Lehrerin, und das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen liegt mir immer noch am Herzen." Letztendlich sei es jedoch Sache der Eltern, wie sie ihre Kinder in der Öffentlichkeit auftreten lassen. "Befremdlich" erscheine der "Sinneswandel von Zweitem Bürgermeister Karlheinz Hoyer, so Renate von Törne weiter. Bei einem Gespräch am Rande des Seniorenfaschings am 16. Februar habe Hoyer dem Ehepaar zugestimmt, als es seine Gedanken zum Erlebten geäußert hatte. "Nun ,wies er diese Kritik ... entschieden zurück' - in seiner Rolle als Politiker." Auf Anfrage von Oberpfalz-Medien erklärte Hoyer, er habe für den CSU-Ortsverband im Auftrag von Vorsitzendem Markus Scharnagl gesprochen. Die Zustimmung nach der Darbietung habe sich einzig auf die Äußerung der privaten Meinung des Ehepaars bezogen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.